Zu wenig!

Zu wenig!

Gegen Schlusslicht Heimerdingen setzt es für den FSV eine bittere Niederlage

Der Verbandsligist FSV Hollenbach kassierte gestern seine zweite Saison-Niederlage. Beim bis dahin punktlosen TSV Heimerdingen hieß es 1:2. „Die Niederlage gegen Backnang hat mir nicht weh getan, die heute schon“, sagte Manager Karl-Heinz Sprügel. „Die gaben 120 Prozent wir dagegen nur 90. Das war keine Leistung, mit der man berechtigt vorne mitspielt. Aber die Welt geht auch nicht unter.“

Mit Jonas Limbach und Arne Schülke setzten die Hollenbacher auf eine ganz junge Innenverteidigung. Der angeschlagene Routinier Manuel Hofmann bekam eine kleine Verschnaufpause. Die Partie begann dann so gar nicht nach dem Geschmack des FSV. Wie erwartet stand Heimerdingen defensiv stabil, lief dann aber vorne aggressiv an. Die Gäste hatten Probleme mit dem Spielaufbau und waren in den Zweikämpfen zu nachlässig. Alexander Grau (8.) hatte dann auch die erste Chance - Philipp Hörner lenkte den Schuss aber über die Latte. Nach dem anschließenden Eckball durch Daniel Riffert kam Dennis Schäffler vor Michael Kleinschrodt zum Kopfball und traf zum 1:0. Hollenbach fand weiter kein Durchkommen, spielte zu verhalten und setzte in den Zweikämpfen zu wenig entgegen. In der 20. Minute fiel dann wieder nach einem Eckball das 2:0. Schäffler kam dieses Mal am langen Pfosten zum Kopfball. Marius Uhl rettete noch auf der Linie, doch der Nachschuss war drin. Erst langsam wurden die Hollenbacher etwas stärker und Noah Krieger gab in der 23. Minute den ersten Warnschuss ab. Zwei Minuten darauf setzte sich Uhl auf der linken Seite durch und Michael Kleinschrodt schloss zum 1:2 ab. In der 30. Minute wurde noch ein Freistoß von Uhl gefährlich und auf der anderen Seite verpasste Michele Ancona (32.) eine Hereingabe.

In der Pause wechselte Kleinschrodt offensiv, brachte Samuel Schmitt für Christoph Rohmer und erhöhte das Risiko. Den ersten Schuss in der zweiten Halbzeit gab dann auch Schmitt (50.) ab. Hollenbach hatte die Partie nun zwar im Griff, aber die großen Möglichkeiten blieben aus. Heimerdingen verteidigte konzentriert und ließ den Offensivspielern des FSV kaum Raum. Allerdings spielten sie auch zu ideenlos. Emre Öztürk hatte bei einem Konter dann auch die große Chance zum 3:1, doch Hörner rettete mit dem Fuß. Die nächste Aufregung gab es wieder im Hollenbacher Strafraum, als Uhl Nikola Prkacin bremste und die Heimerdinger gerne einen Elfmeter gehabt hätten. In der Schlussphase hatten die Hollenbacher noch zwei Kopfballchancen durch Lorenz Minder und Sebastian Hack, die aber verpufften.

----------------------------------------------
TSV Heimerdingen
Emmrich, Schlichting, Ancona, Bitzer, Oztürk (73. Kolb), Dos Santos Coehlo (88. Stampete), Grau (62. Prkacin), Pellegrino, Di Matteo (69. Öztürk), Schäffler, Riffert

FSV Hollenbach
Hörner, Nzuzi, Schülke, Hutter, Minder (83. Yerlikaya), Kleinschrodt, Limbach, Rohmer (46. Schmitt), Uhl, Krieger (76. Dörner), Götz (62. Hack)

Tore
1:0 (8.) Denis Schäffler
2:0 (19.) Denis Schäffler
2:1 (24.) Michael Kleinschrodt

Schiedsrichter
Christian Schipper

Zuschauer
150
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren