Vollgas im Spitzenspiel

Vollgas im Spitzenspiel

Am Samstag bekommt es Hollenbach mit dem TSV Essingen zu tun

Der Rückschlag ist verkraftet und auch schon etwas verarbeitet. „Das war ein kleiner Dämpfer“, sagte Trainer Kleinschrodt zum 1:2 gegen den FC Wangen. „Aber es war klar, dass nach sieben Spielen ohne Niederlage irgendwann der Rückschlag kommt. Es ist ja klar, dass eine so junge Truppe nicht jedes Spiel abgezockt herunterspielt.“

Zu Gast ist am Samstag um 14.30 Uhr nun der Tabellenfünfte TSV Essingen. Die Hollenbacher stehen auf Rang drei der Verbandsliga. „Ich bin guten Mutes, dass wir das nächste Spiel wieder positiv bestreiten, weil wir eine gute Spielanlage haben. Ich stelle die Jungs so ein, so dass wir top in das Spitzenspiel reingehen werden“, sagt Kleinschrodt.

Mit Essingen kommt die Mannschaft in die Jako Arena, die vor der Saison als Topfavorit gehandelt wurde. „Die haben eine große individuelle Klasse“, sagt Kleinschrodt. „Viele Spieler von denen haben schon in der 2. oder 3. Liga gespielt.“ Christian Essig zum Beispiel, Stani Bergheim, Niklas Weissenberger oder Fabian Weiß. Dazu kommt Stürmer Serdal Kocak, der lange Jahre bei den Sportfreunden Schwäbisch Hall oder auch beim SGV Freiberg spielte.

Trotz des hochkarätig besetzten Kaders gleicht die Saison der Essinger einer Berg- und Talfahrt. Wobei sich das Team mittlerweile etwas stabilisiert hat, vor zwei Wochen aber trotzdem beim VfL Nagold mit 1:2 unterlag. Dabei ist der TSV mit vier Siegen auf fremdem Platz eines der auswärtsstärksten Teams der Verbandsliga. „Das ist jetzt das nächste Topspiel in der Jako Arena“, sagt Kleinschrodt. „Die Jungs sind heiß. Die wollen. Das ist ein Highlight.“

Für beide Mannschaften geht es im letzten Vorrundenspiel darum, sich in der Spitzengruppe der Tabelle festzusetzen. „Essingen hat aber den größeren Druck. Die sind zwei Punkte hinter uns“, sagt Kleinschrodt. „Ich habe der Mannschaft auch nach der Niederlage gegen Wangen gesagt, dass sie stolz darauf sein kann, was sie bisher geleistet hat. Die Niederlage war zwar ärgerlich, aber wir wissen an was es lag. Das ist wichtig. Es liegt an uns. Die Sinne sind geschärft.“

Die Hollenbacher hatten die Partie in Wangen im Griff. Nach der 1:0-Führung wurden die Spieler einen Tick zu sorglos und wurden bestraft.
Allerdings plagen Kleinschrodt im Jahres-Endspurt personelle Sorgen. Torben Götz fällt weiter aus. Marc Zeller, Tizian Amon und Lukas Ryl werden in diesem Jahr keinen Einsatz mehr haben. Dafür ist Sebastian Hack wieder ins Training eingestiegen und hatte gegen Wangen einen Kurzeinsatz. „Da müssen wir jetzt durch“, sagt Kleinschrodt.    
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren