A-Jugend

U19 siegt souverän

FSV Hollenbach - SV Böblingen 4:1 (2:1)

A-Junioren finden gegen Böblingen zurück in die Erfolgsspur

In einem für Hollenbach typischen Windspiel waren die Gastgeber das reifere und effizientere Team und setzen sich mit dem verdienten Heimsieg in der Spitzengruppe der Verbandsliga Nord fest.

Coach Thomas Kettner hatte sei Team gut auf die Gäste aus Böblingen eingestellt und schon nach 4 Minuten zeigte seine akribische Vorbereitung die ersten Früchte. Nach einem Eckball von der linken Seite stand Limbach goldrichtig und konnte zum 1:0 vollenden. Doch beinahe im Gegenzug erzielten die Gäste in der 6. Minute den überraschenden 1:1 Ausgleichstreffer. Heim konnte nicht schnell genug klären und der Böblinger Torjäger Dodoli ließ Windmüller im Hollenbacher Tor keine Chance.

Doch keines der beiden Teams zeigte sich groß beeindruckt von den frühen Toren und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Gastgeber stellten sich aber immer besser auf das Böblinger Spiel ein und in der 16. Minute spielte Yerlikaya nach einer Ball Eroberung schnell in die Spitze und Hack lupfte das Spielgerät über den sehr hoch stehenden Gästekeeper. Bis zum Halbzeitpfiff hatten dann die Gastgeber das Spiel mehr oder weniger im Griff und ließen keine weitere Großchance mehr zu.

Nach dem Seitenwechsel folgte erwartungsgemäß eine kurze Drangphase der Gäste doch auch hier hatte sich die Hollenbacher Defensive immer besser auf das Angriffsspiel eingestellt. Wurde es mal brenzlig war Windmüller zur Stelle und klärte. Im eigenen Spiel nach vorne setzte man durch einige schnelle Spielzüge jetzt immer mehr Akzente und in der 52. Minute war es dann Hack der den Ball in der Spitze erlaufen konnte , gekonnt am Torspieler vorbeilegte und nach seinem Postentreffer war dann Reuther zur Stelle und erzielte das vorentscheidende 3:1.

Nur 4 Minuten später erhöhte dann Hack mit einer Direktabnahme im 5 Meter Raum auf das beruhigende 4:1. Reuther und Yerlikaya hatten sich auf der rechten Seite durchgespielt und Hack brauchte nur noch zu vollenden.

Brenzlig wurde es als der Unparteiische aus Großaspach in der 79. Minute auf Strafstoß für die Gäste entschied. Windmüller war nach einer Flanke an den Fünfmeterraum hochgestiegen und klärte mit der Faust. Dabei brachte er wohl einen Angreifer regelwidrig zu Fall, eine zumindest fragwürdige Entscheidung. Den fälligen Strafstoß konnte er jedoch in perfekter Manier klären und so blieb es beim 5:1 bis zum Schlusspfiff.

Unter dem Strich ein souveräner Sieg mit einer geschlossenen Mannschafsleistung der bei effizienterer Chancenverwertung sogar noch höher hätte ausfallen können. Stark aber auch die Torspielerleistung die an diesem Tag mit den Unterschied machte.

Für den FSV spielten

Windmüller, Karausch(85. Stier), Heim, Hellinger, Uhl, Limbach, Reuther (82. Schuler), Weihbrecht, Minder (54.Gräff),Yerlikaya (82. Schwedl), Hack

Schiedsrichter
Andre Endreß

Zuschauer
40


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren