B-Jugend

Ticket für die nächste Runde

FSV Hollenbach - 1.FC Eislingen 5:0 (1:0)

Hollenbachs U17 überzeugt zwar erst in Hälfte zwei, gewinnt aber dennoch hoch

Ein 5:0 mag sehr deutlich aussehen, doch manchmal ist selbst ein Sieg mit 5 Toren Unterschied alles andere als souverän. Gegen den Ligakonkurrenten aus Eislingen hatten die Hollenbacher B-Junioren in der 1. Runde des Verbandspokals mächtigen Dusel, dass sie im ersten Durchgang nicht deutlich in Rückstand gerieten. Erst in der zweiten Hälfte drehten sie und vor allem Mark Müller dann richtig auf.

Dabei lief Anfangs eigentlich alles nach Plan bei den Hohenlohern, die auf einigen Positionen umgestellt hatten, denn Daniel Hübner brachte seine Farben bereits 7 Minuten nach Anpfiff in Front. Was danach passierte, war allerdings alles andere als geplant. Ein wildes hin und her zweier Mannschaften, die völlig planlos wirkten. Beide Defensivreihen erlaubten sich einen Fehler nach dem anderen, wobei die Gastgeber immer noch einen draufsetzten. So hätten die Gäste bis zur Halbzeit bereits 4-5 Tore schießen müssen, doch entweder standen sie sich freistehend vor dem Tor selbst im Weg oder der überragend aufgelegte Nils Leidenberger im Hollenbacher Tor verhinderten den Einschlag.

So fanden die Hollenbacher Trainer in der Halbzeit mehr als deutliche Worte für die desolate Vorstellung ihrer Mannschaft, was dann auch Wirkung zeigte. Zwar wackelte die Defensive weiter bedenklich,  doch das Offensivspiel wurde nun mit mehr Tempo und Ideenreichtum vorgetragen. Mark Müller war es dann, der nach jeweils schönen Kombinationen über Außen den Überblick behielt und in der 52. und 55. Minute das zweite und dritte Tor für den FSV schoss. Nachdem die Gastgeber mit einem dreifach-Wechsel ihre Defensive stabilisieren konnten, kontrollierten sie das Spiel nun komplett. Angriff um Angriff rollte nun auf das Eislinger Gehäuse, doch die zahlreichen hochkarätigen Chancen blieben ungenutzt. Auf der anderen Seite musste FSV-Keeper Nils Leidenberger nach einem Stellungsfehler seiner Vorderleute noch einmal beherzt eingreifen und hielt die 0 mit einer starken Parade. 6 Minuten vor Schluss machte Mark Müller mit seinem Hattrick den Sack endgültig zu und schloss einen erneut schön vorgetragenen Angriff aus kurzer Distanz ab. Dennoch hatte die Nr. 19 der Rot-Blauen noch nicht genug und setzte seiner Leistung mit einem sehenswerten Schlenzer aus 16 Metern ins linke Eck die Krone auf. Ohne Nachspielzeit setzte der souverän leitende Schiedsrichter Andreas Zürn dem Pokalabend dann ein Ende, mit glücklichen Hausherren auf der einen, und enttäuschten Gästen auf der anderen Seite.

FAZIT
Vor allem in der ersten Halbzeit hatten die Hollenbacher riesiges Glück, dass sie sich keine Gegentore einfingen und nicht in Rückstand gerieten. Die Gäste agierten fast ausschließlich mit langen Bällen über die Kette und kamen durch gravierende Stellungsfehler der neu formierten Abwehrkette trotzdem einige Male gefährlich vor das Tor. Einzig und alleine Keeper Nils Leidenberger hielt seine Jungs im ersten Durchgang im Spiel, ehe der FSV in der zweiten Hälfte das Heft in die Hand nahm.

AUSBLICK
Am Tag der deutschen Einheit geht es für die Jungs um Trainerduo Stergiou/Eißler weiter im Verbandspokal. In der 2. Runde wartet ein echter Knaller auf die Hohenloher: Mit dem 1. FC Heidenheim kommt eine Bundesliga-Mannschaft in die Hollenbacher JAKO-Arena. Die Heidenheimer belegen in der Bundesliga Süd/Südwest nach 7 Spieltagen den 10. Tabellenplatz mit 8 Punkten und 12:16 Toren. Die Gastgeber gehen als krasser Außenseiter in dieses Spiel und können dementsprechend befreit und ohne Druck aufspielen. Anpfiff am 03.10.2017 ist um 11:30 auf dem Kunstrasen der JAKO-Arena – der Eintritt ist frei.

STATISTIK

FSV Hollenbach
Nils Leidenberger, Philipp Reißmann-Balling, Felix Limbach, Justin Kubsky, Benjamin Utz, Elia Krieger (58. Sebastian Haag), Jonas Barthel (58. Tizian Knab), Daniel Hübner (62. Max Kaiser), Mark Varga (58. Simon Rehrauer), Mark Müller, Jakob Scheppach

1. FC Eislingen
Mike Konieczny, Giuseppe Rossi, Samuel Höpfl, Jakob Lehmann (60. Valentino Costabiei), Luca Berger, Prince Frimpong, Jonah Schempp, Nicolas Rink, Bejtullah Karadak (45. Ange-Blanchard Kossi), Miray Öcal, Ruben Pinheiro Martins

Tore
1:0 Daniel Hübner (7. Minute)
2:0 Mark Müller (52. Minute)
3:0 Mark Müller (55. Minute)
4:0 Mark Müller (74. Minute)
5:0 Mark Müller (78. Minute)

Schiedsrichter
Andreas Zürn (Krautheim)

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren