Starke Moral
czaker_AR_1602

Starke Moral

Hollenbach durchbricht die Gmünder Serie und gewinnt gegen den Tabellenführer in letzter Minute

Der FSV Hollenbach hat den Titelkampf in der Verbandsliga wieder spannender gemacht. Außerdem hielt sich der Tabellenvierte die Chance auf den Relegationsplatz aufrecht. Da die Partie des TSV Ilshofen gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen auf den 30. Mai verlegt wurde, schoben sich die Hollenbacher gar auf Rang drei nach vorne. Der 3:2-Sieg gegen den Tabellenführer 1. FC Normannia Gmünd nach einem 0:2-Rückstand tat gut und war immens wichtig.

Dabei hatte es lange nicht nach einem Hollenbacher Sieg ausgesehen. Gmünd hatte in der ersten Halbzeit ein Übergewicht. Spielerisch und auch was die Präsenz betraf. Hollenbach fehlte im Spiel nach vorne etwas der Mut. Sicherlich auch bedingt durch die Umstellungen, die nötig geworden waren. Sebastian Walz musste verletzt passen. Arne Schülke rückte ins Team und bildete bei seinem Startelf-Debüt mit Michael Kleinschrodt die Doppelsechs. Der Tabellenführer kontrollierte das Spiel. Gefahr gab es zunächst aber nicht. Die erste Chance hatte Felix Bauer in der 32. Minute. Torhüter Mario Hüttinger war aber zur Stelle. Fast im Gegenzug tauchte dann der FSV zum ersten Mal gefährlich vor dem Tor auf. Nach einem Freistoß von Jan Ruven Schieferdecker köpfte Fabian Czaker etwas zu hoch. In der 42. Minute ließ Hüttinger dann einen Fernschuss abprallen und Bauer staubte zum 1:0 ab. Zwei Minuten später legte Simon Knecht zurück und Fabian Kianpour traf zum 2:0 ins lange Eck. Pech hatte der Hollenbacher Manuel Hofmann in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Er traf aus 18 Metern den Pfosten. Der Anschlusstreffer kurz vor der Pause hätte gut getan.


Nach dem Seitenwechsel machten die Hollenbacher dann mächtig Druck. „Die sind etwas schläfrig aus der Halbzeit rausgekommen“, sagte Manager Karl-Heinz Sprügel. „Das 2:1 ist zum richtigen Zeitpunkt gefallen.“ Zunächst verpasste Lorenz Minder in der 46. Minute nur knapp. In der 51. Minute wurde der Hollenbacher Vorwärtsdrang dann belohnt. Jan Ruven Schieferdecker traf zum 1:2. Der FSV blieb zunächst dran, dann flachte der Druck wieder etwas ab. Die Gäste kamen bei Konterchancen zu guten Möglichkeiten, doch immer wieder rettete ein Hollenbacher. „Wir wussten, dass wir nach vorne und hinten viel arbeiten mussten“, sagte Trainer Marcus Wenninger. Der FSV fand die richtige Mischung und in der 78. Minute schickte Schieferdecker mit einem Ball in die Spitze Fabian Czaker, der überlegt zum 2:2 abschloss. Wenninger hatte dann ein gutes Händchen mit seinen Einwechslungen. In der 90. Minute flankte der eingewechselte Samuel Schmitt, in der Mitte traf Czaker den Ball nicht richtig, doch Daniel Breitinger, in der 87. Minute erst ins Spiel gekommen, drückte den Ball zum 3:2 über die Linie.

Zum ersten Mal nach acht Siegen in Folge ging Gmünd als Verlierer vom Platz. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein Spiel gesehen, das ausgeglichen war“, sagte Wenninger. „Beide waren geduldig. Wir haben kurz vor der Halbzeit zwei Fehler gemacht und Normannia lag etwas überraschend mit 2:0 in Führung. Ich muss sagen, es war dann großer Sport, wie wir es geschafft haben, Druck auszuüben und gleichzeitig auch nach hinten zu arbeiten.“     
  

FSV Hollenbach
Hüttinger, Amon, Zeller, Ryl, Kleinschrodt, Nzuzi (91. Rohmer), Schieferdecker (88. Breitinger), Hofmann, Schülke (68. Schmitt), Czaker, Minder

1.FC Normannia Gmünd
Ellermann, Kolb, Stölzel, Bauer, Gnaase, Glück, Fichter, Lämmle, Knecht, Kianpour (79. Ibrahimovic), Pfeifer

Tore
0:1 (42.) Felix Bauer
0:2 (44.) Fabian Kianpour
1:2 (52.) Jan Ruven Schieferdecker
2:2 (79.) Fabian Czaker
3:2 (90.) Daniel Breitinger

Schiedsrichter
Markus Seidl


Zuschauer
400
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren