Später Sieg

Später Sieg

Schieferdecker erlöst den FSV nach 77 Minuten gegen starke Essinger

Mindestens bis Mittwochabend steht der FSV Hollenbach auf dem Aufstiegsrelegationsplatz. Dann kann der TSV Ilshofen im Nachholspiel bei Calcio Leinfelden-Echterdingen vorbeiziehen.

Am Freitagabend legte der FSV Hollenbach zunächst vor und erhöhte den Druck auf die Konkurrenz. Der FSV hatte vor den letzten drei Saisonspielen die schlechteste Ausgangslage des Spitzenquartetts. Nach dem 1:0-Sieg beim TSV Essingen ist sie etwas besser geworden. Denn am Samstag verlor der bisherige Tabellenzweite Sportfreunde Dorfmerkingen mit 2:3 gegen den VfB Neckarrems. Ilshofen und Normannia Gmünd gewannen ihre Spiele – damit rückte der FSV vorerst auf Rang zwei. „Die Situation ist uns klar”, sagt Trainer Marcus Wenninger. „Wir haben drei Spiele in Folge gewonnen. Zwei weitere Siege brauchen wir noch, um auch weiter die Chance auf Rang zwei zu haben.” Noch dazu sind die Hollenbacher auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen. „Wir haben weiter unsere kleine Chance”, sagt Wenninger. „Wir sind noch bei der Musik.”
Am Freitag entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene erste Halbzeit. Essingen hatte mehr Ballbesitz, wirkte optisch überlegen. Aber das liegt auch am bevorzugten System der Hollenbacher, die gerne aus einer stabilen Defenisve heraus agieren und den Gegner kommen lassen. „Das 0:0 zur Halbzeit ging sicher in Ordnung“, sagt Wenninger.

Die Essinger, bei denen der Trainerwechsel schon im Spiel gegen Rutesheim neuen Schwung gab, drückten nach der Pause. Der FSV hatte nun etwas Probleme. Die Gastgeber kamen zu zwei, drei Möglichkeiten, bei denen aber Torhüter Mario Hüttinger parierte.

Wenninger begann früh mit wechseln. Schon in der 53. Minute kam Samuel Schmitt für den kranken Lorenz Minder. Nach knapp einer Stunde kam Johannes Volk auf den Platz und sollte im defensiven Mittelfeld für mehr Stabilität sorgen. Die Maßnahmen funktionierten. Der FSV kam jetzt wieder besser ins Spiel und in der 77. Minute gelang Jan Ruven Schieferdecker die Führung. Schmitt, Boris Nzuzi oder Fabian Czaker verpassten es danach für klare Verhältnisse zu sorgen. So blieb es bis zum Schluss eng. Doch die Hollenbacher Defensive stand sicher und ließ nichts mehr zu.
 
FSV Hollenbach
Hüttinger, Amon (72. Walz), Zeller, Ryl, Kleinschrodt (84. Rohmer), Nzuzi, Schieferdecker (88. Breitinger), Hofmann, Schülke (57. Volk), Czaker, Minder (53. Schmitt)

TSV Essingen
Pless, Köpf, Eisenbeiß, Queiroz Serejo, Bergheim, Faber, Sedlmayer, Bihr, Biebl, Acioglu, Dolderer

Tore
0:1 (77.) Jan Ruven Schieferdecker

Schiedsrichter
Matthias Wituschek

Zuschauer
150
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren