Sieg in der Fremde

Sieg in der Fremde

Gegen spielstarke Hausherren aus Leinfelden-Echterdingen gewinnt der FSV mit 1:0

Der FSV Hollenbach hat am Freitagabend vorgelegt und den Druck auf die Konkurrenten aufrechterhalten. Mit 1:0 gewann der FSV bei Calcio Leinfelden-Echterdingen. In den Spitzenspielen am Samstag setzte sich dann Normannia Gmünd (3.) gegen den Tabellenführer Sportfreunde Dorfmerkingen mit 3:0 durch. Im Spiel Vierter gegen Fünfter zwischen dem TSV Ilshofen und der TSG Tübingen hieß es 4:4. Hollenbach bleibt damit Zweiter, hat noch vier Punkte Rückstand auf Dorfmerkingen. Dahinter stehen die derzeit so stabilen Gmünder in Lauerstellung.  
 
„Wir sind zufrieden mit den drei Punkten“, sagte Hollenbachs Trainer Marcus Wenninger am Freitagabend. Das Spiel selbst war nichts für Fußballästheten. „Es war ein Abnutzungskampf. Es ging um jeden Millimeter Boden“, sagte Wenninger. „Es trafen zwei starke Mannschaften aufeinander.“ Diese neutralisierten sich teilweise im Mittelfeld. „Wir waren schon präsent und haben dagegen gearbeitet“, sagte Wenninger. Die Hollenbacher agierten gewohnt defensivstark und kompakt. Dazu setzten sie immer wieder Nadelstiche nach vorne. Calcio Leinfelden-Echterdingen hatte zwar etwas mehr Ballbesitz, doch das war von Hollenbacher Seite aus durchaus gewollt, um selbst mehr Raum zu haben.

Samuel Schmitt und Jan Ruven Schieferdecker vergaben die zwei besten Möglichkeiten in der ersten Halbzeit. Schmitt und Schieferdecker waren wie Lukas Ryl in die Startelf gerückt. Wenninger  musste in Echterdingen auf die verletzten Boris Nzuzi und Michael Kleinschrodt verzichten. Tizian Amon musste beim Warmmachen passen. „Lukas Ryl hat auf der rechten Seite einen bärenstarken Eindruck hinterlassen“, sagt Wenninger. „Und auch Schieferdecker kam nach einer gewissen Eingewöhnungszeit immer besser rein.“

Wie schon im ersten Abschnitt war auch die zweite Halbzeit umkämpft. „Wie schon in den letzten beiden Spielen haben wir einen großen Aufwand betrieben“, sagte Wenninger. Und dies zahlte sich dann auch aus. Ihre einzige große Tormöglichkeit nutzten die Hollenbacher in der zweiten Halbzeit. Nach einer Flanke von Schieferdecker traf Fabian Czaker in der 78. Minute. Philipp Hörner wurden in der gesamten Partie einmal plus Nachschuss geprüft, meisterte dies aber. „Sieben Punkte aus dem schwierigen Dreierpack zuletzt, damit können wir leben“, sagte Wenninger. In den Spitzenspielen gegen Dorfmerkingen und Ilshofen hieß es 1:1 und 2:0. Nun folgte das 1:0 gegen die individuell stark besetzte und spielstarke Mannschaft von Calcio Leinfelden-Echterdingen.        
 
Calcio Leinfelden-Echterdingen
Bortel, Panjic, Juric (80. Saglam), Häcker, Joas, Vidic, Lekaj, Paurevic, Zalac (75. Bahadir), Ismaili, Zukic

FSV Hollenbach
Hörner, Volk, Zeller, Ryl, Nierichlo, Schmitt, Schieferdecker (83. Walz), Hofmann, Brenner, Czaker (85. Breitinger), Minder (90. Hack)

Tore
0:1 (78.) Fabian Czaker

Schiedsrichter
Philipp Herbst

Zuschauer
200

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren