Serie gerissen

Serie gerissen

FSV Hollenbach - TSG Tübingen 0:4 (0:2)

Hollenbach kassiert gegen Tübingen die erste Heimniederlage der Saison

Der FSV Hollenbach musste am Samstag die erste Heimniederlage hinnehmen. Die TSG Tübingen gewann deutlich mit 4:0. Die Gäste hielten dadurch den Anschluss an die Spitzengruppe der Verbandsliga. Hollenbach musste dagegen Dorfmerkingen zum Abschluss der Vorrunde auf vier Punkte wegziehen lassen und steht vor dem Derby gegen Ilshofen unter einem gewissen Druck. „Das war verdient. Das muss man zugeben wenn man fair ist“, sagte Trainer Marcus Wenninger. „Uns hat heute der Biss gefehlt und wir haben denen zu viele Räume gelassen.“

Mit etwas Verspätung ging es am Samstag los. Die Verbandsliga-Elf musste auf den Hollenbacher Kunstrasenplatz ausweichen. Der Rasen in der Jako Arena war zu tief. Zu Beginn schien es kein großes Problem zu sein. Hollenbach machte Druck nach vorne. Doch die Gastgeber fanden kein Durchkommen. Tübingen hatte dann die erste größere Chance des Spiels. Doch Tammo Heinzler verfehlte in der 15. Minute  knapp. Zwei Minuten später war er dann erfolgreich und sorgte für das Tübinger 1:0. Hollenbachs Serkan Uygun ließ sich verletzt auf den Boden sinken, Tübingen spielte den Angriff zu Ende und Hollenbach schlief kurz. Der FSV verlor nun die Linie und wirkte verunsichert. Dann zog Heinzler einfach mal ab, Philipp Hörner faustete zur Seite und Tobias Dierberger staubte zum 2:0 ab. Eine Minute darauf scheiterte Heinzler an Hörner. Hollenbach versuchte nun den Druck wieder zu erhöhen. Doch Tübingen stand mit dem Wind im Rücken tief und sicher. Die einzige nennenswerte Chance hatte Fabian Czaker in der 41. Minute. Sein Schuss aus 16 Metern ging aber vorbei.

Nach der Pause versuchte Hollenbach gleich wieder Druck zu entwickeln. Für Fabian Czaker stürmte nun Daniel Breitinger im Zentrum. Doch in der 50. Minute gab es den nächsten Dämpfer. Nach einem Hollenbacher Ballverlust schaltete Tübingen wieder schnell um. Jonas Frey stand allein vor Torhüter Philipp Hörner und schob diesem den Ball durch die Beine zum 3:0. Es war die Vorentscheidung. Nur vier Minuten später fiel gar das 4:0 für die Gäste. Pirmin Glück stand nach einem Eckball völlig frei und traf per Kopf. In der 58. Minute hatte dann der FSV dann mal wieder eine Chance. Nico Nierichlo scheiterte am Torhüter. In der Schlussphase traf Breitinger noch die Latte (85.) und den Pfosten (87.). „Man hatte 90 Minuten das Gefühl, dass der Ball nicht rein will“, sagte Wenninger. So blieb es bei der deutlichen Niederlage. Es war die zweite in dieser Saison. Und das ausgerechnet zum Abschluss der Vorrunde.

FSV Hollenbach
Hörner, Amon, Nierichlo, Kleinschrodt (60. Hutter), Schmitt (68. Minder), Nzuzi, Uygun (66. Ryl), Hofmann, Walz, Brenner, Czaker (46. Breitinger)

TSG Tübingen
Baumann, Binder (66. Rosmer), Fridrich, Bischoff (88. Zahn), Bok, Heinzler, Frey (81. Alfonzo), Lack (73. Braun), Glück, Bursik, Dierberger

Tore
0:1 (17.) Tammo Heinzler
0:2 (28.) Tobias Dierberger
0:3 (50.) Jonas Frey
0:4 (54.) Pirmin Glück

Schiedsrichter
Michael Zeiher


Zuschauer
86

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren