Hollenbach Ilshofen

Richtungsweisendes Derby

Am Gründonnerstag geht es für Hollenbach und Ilshofen bereits um Viel

Am morgigen Gründonnerstag kommt es ab 17:45 Uhr zum Hohenlohe-Derby zwischen dem FSV Hollenbach und dem TSV Ilshofen. Beide Teams haben aktuell Schwierigkeiten so richtig in die Spur zu kommen. Dennoch herrscht auf beiden Seiten Vorfreude auf das Topspiel. „Ich freue mich auf das Spiel“, sagt FSV-Trainer Marcus Wenninger. „Motivieren muss man da keinen.“

Für beide Teams gilt es aufgrund einiger Absagen noch Spiele aufzuholen. So ist auch dieses Spiel ein Nachholspiel – der erste Rückrundenspieltag wird nun ausgetragen. Am vergangenen Wochenende musste der FSV tatenlos zusehen, wie die Konkurrenz an ihnen vorbeiflog. Am Ende rutschten die Rot-Blauen gar auf den 4. Platz ab, da ihr Spiel gegen Sindelfingen ausfiel und der 1.FC Normannia Gmünd und die TSG Tübingen ihrerseits die Spiele gewannen – Allerdings haben Gmünd (36 Punkte) und Tübingen (35 Punkte) auch bereits 2 Spiele mehr absolviert als Hollenbach. Da auch die Sportfreunde Dorfmerkingen zum dritten Mal in Folge sieglos blieben (3:3 gegen den VfL Pfullingen), könnte für den FSV sogar der erste Platz wieder in Sicht rücken. Hierfür muss aber ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Ilshofen her.

Der Spielausfall gegen Sindelfingen bremste den Hollenbacher Aufwärtstrend was die Leistungen betrifft etwas aus. „Wir wollten schon spielen, da wir gerade ins Laufen gekommen sind“, sagt Wenninger. Seit vier Spielen warten die Hollenbacher nun schon auf einen Sieg, die vergangenen beiden Heimspiele gingen gar verloren. Da ist ungewohnt. Damit rutschte der FSV auch in der Heimtabelle auf Rang drei hinter Tübingen. Mit Ilshofen kommt nun das zweitbeste Auswärtsteam der Liga in die JAKO-Arena. Aber auch beim TSV läuft es derzeit alles andere als rund. Auf das 3:0 gegen Normannia Gmünd folgten zwei Niederlagen gegen Essingen und den Abstiegskandidaten Ehingen-Süd. Nun steht Ilshofen auf dem fünften Tabellenplatz. Trainer Ralf Kettemann wird mit seiner Mannschaft auf Wiedergutmachung aus sein. Aber das wird nur ein kleines Stück zusätzlicher Motivation für das Derby sein.

Das Hinspiel in Ilshofen gewannen die Hollenbacher durch Tore von Nico Nierichlo und Serkan Uygun mit 2:0. Doch gerade Winterabgang Uygun wurde in den ersten Spielen dieses Jahres in der Offensive vermisst. „Jetzt wollen wir den ersten Dreier in diesem Jahr“, sagt Wenninger. Doch auf beiden Mannschaften lastet ein gewisser Druck. Durch die eigenen Patzer aber auch durch die Konstanz der Konkurrenten Tübingen und Gmünd, die auf Rang zwei und drei der Rückrundentabelle hinter dem Überraschungsteam Albstadt stehen. Ilshofen ist mit freilich erst drei Spielen Zwölfter in dieser Abrechnung, Hollenbach gar nur 14.

“Für beide Mannschaften ist es ein richtungsweisendes Spiel. Wer im Geschäft bleiben will, muss punkten“, sagt Wenninger. Wir wollen es aber nicht zu hoch hängen.“ Ihm werden mit den erkrankten Mario Hüttinger und Arne Schülke, sowie Dennis Hutter (Adduktoren -Verletzung) drei Spieler ausfallen. „Wir müssen 100 Prozent bringen, dann haben wir auch die Möglichkeit als Sieger vom Platz zu gehe

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren