Nächstes Topspiel
Sindelfingen Hollenbach19102019

Nächstes Topspiel

Am Samstag ist der FSV in Sindelfingen gefordert

Der FSV hatte noch gut zu knabbern an dem Heimspiel gegen den SSV Ehingen-Süd. Vor toller Kulisse sah die Mannschaft um Trainer Martin Kleinschrodt lange wie der Sieger aus, musste in der 4. Minute der Nachspielzeit dann aber doch noch den Ausgleichstreffer einstecken – eine gefühlte Niederlage.

Dennoch ging der Blick nach der ersten Enttäuschung schon wieder nach vorne, die positiven Dinge wurden hervorgehoben: „Wie wir nach den 25 Minuten zurückgekommen sind und uns Chancen erspielt haben stimmt mich positiv.“, meinte FSV-Trainer Kleinschrodt nach dem Spiel. „Wir haben dieser tollen Kulisse heute ein Spiel voller Tempo, Spannung und Chancen geboten“. Und so blicken die Hollenbacher auf das nächste Topduell am kommenden Samstag, wenn sie zum VfL Sindelfingen reisen.

Die Vorzeichen sind hierbei ähnlich wie zuletzt gegen Ehingen: Die Sindelfinger spielen eine ordentliche  Saison und stehen nach 11 Spieltagen auf dem 3. Tabellenplatz, bereits 20 Zähler stehen zu Buche. "Das ist sicher mehr, als viele von uns erwartet haben.", meint VfL-Trainer Tobias Winter. Bei 25 erzielten Treffern musste der VfL 18 einstecken, während beim FSV 24 Tore 15 Gegentoren gegenüberstehen, 17 Punkte konnten die Hohenloher bis dato sammeln.

Noch bitterer als den FSV erwischte es den VfL Sindelfingen am vergangenen Wochenende. 3:3 hieß es am Ende gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen. Den Ausgleichstreffer mussten sie ebenfalls erst in der Nachspielzeit hinnehmen, allerdings war eine Abseitsstellung vorangegangen. Die hatte der Assistent zwar angezeigt, doch der Schiedsrichter überstimmte ihn, da durch einen Kopfball wohl eine neue Spielsituation entstanden war. Eine äußerst strittige Entscheidung, da waren sich beide Seiten nach Abpfiff einig. Vor allem in der ersten Hälfte war es ein offener Schlagabtausch der beiden Teams, bei dem Sindelfingen bereits nach 5 Minuten mit 2:0 in Führung ging, doch Leinfelden-Echterdingen schlug zurück. Oliver Glotzmann brachte Sindelfingen kurz vor Schluss in Unterzahl wieder in Führung, ehe besagter strittiger Ausgleich fiel.

So wird den FSV Hollenbach ein hartes Stück Arbeit erwarten, zumal die Sindelfinger in der aktuellen Saison zuhause noch ungeschlagen sind.
Anpfiff im Sindelfinger Floschenstadion ist am kommenden Samstag, den 19.10.2019 um 15:30 Uhr.
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren