Mit neuem Selbstvertrauen

Mit neuem Selbstvertrauen

Bereits am heutigen Freitagabend trifft der FSV auf das Top-Team aus Leinfelden-Echterdingen

Das Selbstvertrauen ist wieder da. Trotzdem weiß Marcus Wenninger, dass die nächste Aufgabe eine ganz schwere für den FSV Hollenbach ist. Bereits am Freitagabend um 19.30 Uhr spielt der Verbandsliga-Zweite bei Calcio Leinfelden-Echterdingen. „Das wird ein ganz anderes Spiel als gegen Ilshofen“, sagt Wenninger.

Die Echterdinger haben ein sehr spielstarkes Team. Das bewiesen sie bereits beim Hinspiel in Hollenbach – auch wenn der FSV mit 2:0 gewann. Dies war in erster Linie auf die Abschlussschwäche von Calcio zurückzuführen. Das Prunkstück der Gastgeber ist die Offensive. Sie erzielten in dieser Saison bereits 43 Tore – zusammen mit Tübingen ist das der Bestwert. Trotzdem steht Leinfelden-Echterdingen nur auf dem achten Tabellenplatz. Denn die Defensive ist häufig anfällig. 42 Gegentreffer ließ sie bereits zu. Ausgerechnet vor der Partie gegen Hollenbach spielte Calcio nun zum ersten Mal seit rund einem Jahr zu Null. Und zwar beim 1:0-Sieg gegen den VfL Sindelfingen.

Wie dem FSV Hollenbach kam auch Calcio Leinfelden-Echterdingen in der Winterpause ein Torgarant abhanden: Skemb Miftari wechselte zum FC Schalke 04 II. Zehn Mal traf er in der Vorrunde. Allerdings stand ihm Gentian Lekaj (7) nur wenig nach.

Nach dem Sieg gegen Ilshofen, dem ersten Dreier nach vier sieglosen Spielen, sollten die Hollenbacher nachlegen, um ihre gute Ausgangsposition im Aufstiegskampf nicht wieder zu verspielen. Zumal sich die Konkurrenten in direkten Duellen messen. Der FSV könnte mit einem Sieg am Freitag durchaus den Druck auf die anderen vier Spitzenteams erhöhen. Der TSV Ilshofen (5./32 Punkte) empfängt im Verfolgerduell am Samstag die TSG Tübingen (4./35 Punkte). Die Sportfreunde Dorfmerkingen (1./43 Punkte) haben den 1. FC Normannia Gmünd (3./36 Punkte) zum Spitzenspiel zu Gast. Der Spieltag hat es also in sich.

Die Hollenbacher fahren trotzdem zuversichtlich nach Echterdingen. „Wir haben uns gegen Dorfmerkingen unser Selbstvertrauen wieder geholt“, sagt Wenninger. Gegen Ilshofen stärkten die Hollenbacher das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit weiter.
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren