A-Jugend

Knappe Niederlage

U19 werden zwei Tore zu Unrecht aberkannt - tolle Aufholjagd wird nicht belohnt

Nach der deutlichen Heimniederlage gegen den inzwischen souveränen Spitzenreiter aus Nagold am letzten Spieltag, war man im Hollenbacher Lager zuversichtlich, dass man in Böblingen in  die Erfolgsspur zurückfinden würde.Doch nach dem Spiel stand man wiederum mit leeren Händen und ohne Punkte da, obwohl man mit toller Moral und Einstellung eine furiose Aufholjagd in der zweiten Hälfte hingelegt hatte.

Nach dem Anpfiff entwickelte sich zunächst ein gemächliches Spiel ohne Tempo und zwingende Aktionen, was wohl auch den ungewohnt hohen Temperaturen von über 28° geschuldet war. Dann waren es die Gastgeber die zuerst den Schalter umlegten und sich zweimal innerhalb von sieben Minuten über die linke Seite durchspielten und jeweils einen Abnehmer in der Mitte fanden. So stand es nach 15 Minuten eine unerwartet deutliche 2:1 Führung für die Böblinger auf dem Zettel des Schiedsrichters, der heute noch eine besondere Rolle spielen sollte.

Er jetzt wachten auch die Jungs von Coach Kettner auf und zeigten ihre Offensivqualitäten. Weibrecht scheiterte zunächst nach schöner Vorarbeit von Reuther an der Querlatte und nur wenige Minuten später wurde ein Treffer von Yerlikaya wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Eine zumindest fragwürdige Entscheidung, da Yerlikaya einen Ball, den der Keeper nicht sicher aufnehmen konnte in das Tor bugsierte, wobei zuvor wohl eine Abseitsstellung erkannt wurde.

Jetzt war es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Hollenbacher auch immer wieder mit Standards gefährlich vor dem Böblinger Tor auftauchten. Auch Hack zeigte sich nun verbessert und kam auch zu dem Einen oder anderen Abschluss, welche aber immer wieder abgeblockt wurde oder knapp am Tor vorbei ging. Ein vermeintliches Handspiel eines Böblinger der im Hechtsprung klärte wurde hier leider nicht geahndet und so stand es weiter 2:0 für die Böblinger. In der Nachspielzeit war es dann eine Standardsituation die für die nun deutliche 3:0 Führung der Heimmannschaft sorgte. Ein bereits abgewehrter Ball nach einer Ecke wurde in den 5 Meter Raum zurückgespielt wo zwei Böblinger Spieler deutlich im Abseits standen, sich den Ball noch einmal zuspielten und dann zum 3:0 aus kurzer Distanz trafen. Die wütenden Proteste halfen nichts den auch der junge Linienrichter hatte in dieser Situation keine Abseitsstellung erkannt.

Nach dem Seitenwechsel spielte dann nur noch ein Team und die Jungs um Kapitän Marius Uhl zeigten nun ihr wahres Gesicht. Keeper Brutzer musste in der gesamten zweiten Hälfte nur eine brenzlige Situation entschärfen, alle anderen Aktionen fanden vor dem Tor der Böblinger Tor statt.
In der 59. Minute war es dann Limbach, der nach schöner Vorarbeit von Karausch zum längst verdienten Anschlusstreffer traf. Nun waren die Hollenbacher spielbestimmend und hatten immer wieder Chancen den Abstand weiter zu verkürzen. Aber erst in der 76. Minute konnte Weihbrecht einen schön abgelegten Ball zentral in der Mitte mit feiner Technik zum längst fälligen 3:2 verwandeln.

Die Hollenbacher drückten weiter aufs Tempo und erarbeiteten sich immer wieder Chancen den Ausgleich herzustellen. Auf der linken Seite war es der sehr agile Reuther der nun eine Flanke nach der anderen in die Mitte schlug und Schuler und Hack verpassten jeweils nur knapp. In der 85. Minute war es dann Schuler der einen schönen Ball in die Spitze schlug. Uhl war zwar vor dem herauseilenden Keeper am Ball wurde dann aber von diesem recht rüde von den Beinen geholt. Diese Notbremse wurde vom sehr unglücklich agierenden Referee aber nicht entsprechend geahndet und so hatten die Böblinger Glück und konnten in voller Stärke weiterspielen. Auch ein weiterer Treffer von Yerlinkaya, der sich den Ball in den Strafraum vorlegte und dem Keeper keine Chance ließ, wurde wenig später wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt.

Zur Überraschung der Hollenbacher war dann das Spiel, trotz 3minütiger Behandlungspause und 5min Trinkpause nach einer kurzen Verlängerung zu Ende und die Böblinger feierten einen am Ende doch recht glücklichen Heimsieg.

Fazit
Nach einem schwachen Start und einem frühen Rückstand zeigte die komplette Mannschaft eine tolle Moral und Einstellung. Alle kämpften bis zum Schlusspfiff und hätten zumindest einen Punkt verdient gehabt. Nun gilt es im nächsten Heimspiel gegen Sonnenhof Großaspach den Schalter umzulegen und wieder zu punkten.

Für den FSV spielten
Brutzer, Karausch, Heim, Hellinger (46. Helbig), Uhl, Limbach, Weihbrecht, Gräff (46. Schuler), Reuther, Yerlinkaya, Hack

Schiedsrichter
Julian Hummel
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren