B-Jugend

Herber Rückschlag

Hollenbachs B-Junioren verlieren Derby gegen Öhringen auf bittere Art

Es mag paradox klingen, doch die Hollenbacher U17 zeigte im Derby gegen die TSG Öhringen keine durchweg schlechte Leistung. Lediglich in den Schlüsselsituationen zeigte man sich erschreckend anfällig und vor dem Tor spielten die Rot-Blauen nicht zielstrebig genug.

Dabei begann alles wie geplant für den Favoriten aus Hollenbach. Sie störten die Gäste früh mit ihrem Pressing und schafften es so von Anfang an dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Absolute Feldüberlegenheit und Sicherheit prägten das Spiel des FSV in der Anfangsphase und so schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Führung fällt – und so kam es auch. In der 10. Minute bediente der starke Max Kaiser den in die Schnittstelle gestarteten Mark Müller, welcher mit Kopf am herausgeeilten TSG-Keeper Julian Schneck vorbei zum 1:0 vollendete. Auch danach war es ausschließlich der in Blau spielende FSV Hollenbach, der das Spiel machte, wohingegen die TSG Öhringen nur auf Konter durch lange Bälle aus war. Völlig konträr zum Spielverlauf erzielten die Gäste in der 20. Minute dann den Ausgleich. Bei einem Einwurf an der Eckfahne stimmte bei den Hollenbachern die Zuordnung nicht, wodurch der Ball ins Zentrum auf Luis Walter gebracht werden konnte. Dieser grätschte an zwei verdutzten Hollenbacher Verteidigern vorbei den Ball ins Netz. Unbeeindruckt hiervon spielte der FSV sein Spiel weiter, konnte aber selbst nur wenig überzeugende Chancen kreieren. Bei einem Eckball in der Nachspielzeit stolperte ein Öhringer Akteur über seine eigenen Beine, fiel und schrie, obwohl weit und breit kein Hollenbacher Spieler um ihn herum stand. Der junge Unparteiische, der das turbulente Derby zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd im Griff hatte, fiel darauf herein und pfiff ohne überhaupt hingesehen zu haben Elfmeter. Nicht die einzige krasse Fehlentscheidung im Spiel. Unbeeindruckt von dem lautstarken Unmut der sich in der JAKO-Arena breit machte, schnappte Jann Baust sich das Spielgerät und verwandelte den Strafstoß souverän zum 1:2 Halbzeitstand ins rechte Eck.

Auch in der zweiten Hälfte blieb der FSV absolut spielbestimmend, ließ sich aber vor allem in den sehr hart geführten Zweikämpfen den Schneid abkaufen. Selbst agierten die Rot-Blauen nur wenig zielstrebig und zeigten sich bei Kontern immer wieder anfällig. Als die Gastgeber selbst einen Elfmeter geschenkt bekommen hatten, nahmen sie das Geschenk nicht an und verschossen den fälligen Strafstoß – fast nur Randnotiz einer sehr durchwachsenen zweiten Hälfte. Auf der anderen Seite hatten die Hausherren in der 63. Minute dann Glück, dass ein aussichtsreicher Angriff der TSG aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung abgepfiffen wurde, obwohl der Stürmer doch recht deutlich nicht im verbotenen Raum stand. So dauerte es bis zur 79. Minute, eher der FSV seine drückende Überlegenheit in den Ausgleich ummünzen konnte. Bei einem Angriff konnten die Öhringer das Spielgerät nicht ordentlich klären, Daniel Hübner schaltete am Schnellsten und brachte den Ball zum längst überfälligen 2:2 im Tor unter. Doch wie Fußball eben manchmal so ist, jubelten am Ende dann doch die Anderen. In der 5. Minute der Nachspielzeit zeigte sich die FSV-Defensive erneut unsicher bei einem gegnerischen Einwurf an der Eckfahne, klärte den Ball per Kopf ins Zentrum, wo Patrick Stolze den Ball ins Tor stocherte. Völlige Ekstase auf der einen, absolute Ungläubigkeit auf der anderen Seite.

 

FAZIT
Talent und Ballbesitz gewinnen keine Spiele – das sollte den Hollenbacher B-Junioren spätestens jetzt klar sein. Im Fußball entscheiden Herz, Leidenschaft und Einsatz Spiele, so auch im Hohenlohe Derby. Wenn eine Mannschaft aus dem Spiel heraus keine Chance hat, dennoch 3 Tore schießt und gewinnt, ist es nicht unbedingt verdient. Dennoch wäre ein Hollenbacher Sieg aufgrund der mangelnden Einstellung und Cleverness genauso unverdient gewesen. Nun muss man sich im Hollenbacher Lager die richtigen Fragen stellen, akribisch arbeiten und die Zügel anziehen. Aufgrund der Niederlagen der Konkurrenz kam man an diesem Spieltag noch mit einem blauen Auge davon, darauf wird man sich in Zukunft aber nicht verlassen können.

FSV Hollenbach
Nils Leidenberger, Felix Limbach, Sebastian Haag (78. Georgios Drakos), Simon Rehrauer, Tim Schmitt, Benjamin Utz (44. Noah Kimmerle), Daniel Hübner, Max Kaiser, Mark Varga (40. Justin Kubsky), Mark Müller, Jakob Scheppach

TSG Öhringen
Julian Schneck, Luca Panknin, Jannik Hasenauer (60. Philipp Kindsvater, 70. Patrick Stolze), Mattia Frank, Lukas Renner, Luis Walter, Nils Krause, Nick Schaum, Oleg Reisich, Emran Berisha (55. Jonas Dietscher), Jann Baust

Tore
1:0 Mark Müller (10. Minute)
1:1 Luis Walter (20. Minute)
1:2 Jann Baust (40.+1 Minute / Elfmeter)
2:2 Daniel Hübner (79. Minute)
2:3 Patrick Stolze (80.+5 Minute)

Schiedsrichter
Aurel Stegmeier (Crailsheim)

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren