Glücklicher Sieg

Glücklicher Sieg

In Neckarrems ist der FSV zwar nicht das bessere Team, nimmt am Ende aber trotzdem 3 Zähler mit

Der FSV Hollenbach hat seine Erfolgsserie auch am Samstag fortgesetzt. Der Verbandsligist ist nun seit sechs Spielen ungeschlagen.  Das 1:0 beim VfB Neckarrems war hart erkämpft und auch etwas glücklich. „Das war ein dreckiger Sieg, eher glücklich“, sagte Manager Karl-Heinz Sprügel. „Wir nehmen aber auch solche gerne mit.“

Die Gastgeber spielten munter nach vorne. Sie schienen durch die vorangegangene Negativserie kaum beeindruckt zu sein. Die Hollenbacher waren von Beginn an in der Defensive gefordert. Sie benötigten 20 Minuten, um ins Spiel zu finden. „Wir haben nach der Serie wohl gedacht, dass es heute spielerisch geht. Aber Neckarrems ist ganz schwierig zu spielen. Die waren gut, denen fehlt  im Moment einfach das Glück“, sagte FSV-Trainer Martin Kleinschrodt. So traf Nesredine Kenniche in der 16. Minute nur die Latte. Wieder Kenniche lupfte drei Minuten später den Ball über das Tor und scheiterte in der 23. Minute an Hollenbachs Torhüter Philipp Hörner. „Wir haben nach 20 Minuten dann den Kampf angenommen“, sagte Kleinschrodt. Seine Mannschaft stand in der Defensive nun stabiler, ließ auch weniger Chancen zu. Ein Freistoß in der 35. Minute läutete die Hollenbacher Schlussoffensive in der ersten Halbzeit ein. Die Gäste investierten nun auch mehr in die Offensive. Und prompt gingen sie durch Fabian Czaker in der 42. Minute in Führung. Aus der Drehung traf er ins kurze Eck zum 1:0. Kurz vor der Halbzeit verfehlte der Neckarremser Andreas Schwintjes das Tor knapp. So blieb es bei der Hollenbacher Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel gab Czaker den ersten Torschuss ab, verfehlte das Gehäuse aus 30 Metern aber knapp. Dann hatten die Gastgeber wieder zwei Möglichkeiten. Doch Lars Ruckh (54.) und Pero Mamic (56.) brachten den Ball nicht im Tor unter. Nachdem Luigi Ancona (74.) die Gelb/Rote Karte sah, spielte der VfB in der Schlussphase mit einem Mann weniger, versuchte aber noch zum Ausgleich zu kommen. Es gelang aber nicht. Zu stabil war die Hollenbacher Defensive. „Die Neckarremser tun mir leid. Die waren mindestens gleichwertig wenn nicht sogar einen Tick besser“, sagte Sprügel. VfB-Coach Markus Koch war entsprechend enttäuscht: „Ich kann der Mannschaft vom Engagement her nichts vorwerfen. Wir hatten deutlich mehr Torsituationen.“

Kleinschrodt war hingegen mit der geschlossenen Mannschaftsleistung zufrieden. Aber er hatte trotzdem drei Spieler ausgemacht, die etwas herausragten: „Heute haben sich Mike Kleinschrodt, Timo Brenner und Fabi Czaker etwas herauskristallisiert.“ 

Die Hollenbacher haben sich durch den Erfolg auf Rang drei nach vorne geschoben. Nach dem 1:1 des bisherigen Spitzenreiters Dorfmerkingen gegen Nagold, ist die SKV Rutesheim der neue Tabellenführer – mit zwei Punkten mehr als der FSV. Ein großes Ausrufezeichen setzte der Tabellenvierte und nächster Gegner des FSV, der SSV Ehingen-Süd durch einen 10:0-Erfolg gegen den SV Breuningsweiler.
 
-------------------------------------------------
VfB Neckarrems
Loucao, Läubin, Bartmann, Fota, Schwintjes (66. Bahadir), Kenniche, Ruckh, Ancona, Mamic, Knecht, Ribeiro (82. Scimenes)

FSV Hollenbach
Hörner, Hutter, Minder, Kleinschrodt, Schmitt (57. Dörner), Schieferdecker (74. Götz), Hofmann, Rohmer, Uhl, Brenner, Czaker (79. Limbach)

Tor
0:1 (41.) Fabian Czaker

Karten
Gelb/Rot (74.) Luigi Ancona (Neckarrems)
Gelb/Rot (90.+3) Lars Ruckh (Neckarrems)

Schiedsrichter
Rico Neidinger (Sulz am Neckar)

Zuschauer

150

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren