Furioser Heimsieg

Furioser Heimsieg

Gegen den TSV Berg gewinnt der FSV mit 6:2 - verdient aber zu hoch

Das gibt Sicherheit vor der ersten englischen Woche dieser Saison. Mit 6:2 feierte der FSV Hollenbach am Samstag gegen den TSV Berg im zweiten Spiel den zweiten Sieg. „Das freut mich für die Jungs“, sagte Trainer Martin Kleinschrodt. Das Ergebnis täuschte über das Kräfteverhältnis aber etwas hinweg. Die Gäste waren keineswegs hoffnungslos unterlegen. Sie spielten munter nach vorne, waren spielerisch ebenbürtig. Doch Hollenbach zeigte sich gnadenlos effektiv.

„So etwas habe ich selten erlebt, die einen schießen acht Mal aufs Tor und machen sechs Tore. Wenn man das Ergebnis sieht, denkt man, wir haben ein Kackspiel abgeliefert. Wir haben aber ein gutes Spiel gemacht“, sagte Bergs Trainer Oliver Ofentausek. Seine Mannschaft spielte munter nach vorne, dadurch boten sich Hollenbach allerdings Räume, die sie nutzten. Schon nach sieben Minuten stand es 2:0. Samuel Schmitt traf in der dritten Minute und dann auch in der siebten Minute. Berg ließ sich dadurch nicht beeindrucken und mit einem sehenswerten Freistoßtreffer gelang Dan Constanitinescu in der 16. Minute der Anschlusstreffer. Michael Kleinschrodt setzte sich in der 33. Minute schön durch und erhöhte auf 3:1. Damit ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel traf Can Bozoghlu (46.) die Unterkante der Latte. Dafür erhöhten die Hollenbacher schnell auf 4:1. Ein Freistoß von Dennis Hutter (50.) landete aus knapp 40 Metern Entfernung direkt im Tor. Bei seiner Hereingabe hatten in der Mitte alle den Ball passieren lassen. „In der zweiten Halbzeit haben wir hauptsächlich verwaltet“, meinte Hollenbachs Trainer Martin Kleinschrodt. Berg gab sich auch jetzt nicht geschlagen. Weiter ging es munter nach vorne.

Und Vlad Munteanu (52.) gelang das 2:4. Nun war es FSV-Torhüter Philipp Hörner, der zwei Mal hervorragend parierte. Überhaupt hatte er einen ganz starken Tag erwischt. So gab es sowohl von Kleinschrodt als auch von Manager Karl-Heinz Sprügel ein Sonderlob. Er hielt die Gäste in dieser Phase auf Abstand. Denn erst in der 85. Minute gab es mal wieder einen FSV-Torschuss von Torben Götz. Drei Minuten später kam Boris Nzuzi an den Ball und er zog einfach mal ab – der Ball landete im langen Eck. 5:2 in der 88. Minute. Doch damit nicht genug. Beinahe mit dem Schlusspfiff gelang Manuel Hofmann noch der Treffer zum 6:2.

“Wir hatten sicher auch etwas Glück“, meinte Michael Kleinschrodt. „Aber das muss man sich auch erarbeiten.“
Martin Kleinschrodt war zufrieden mit dem Spektakel: „Das war ein super Spiel. Wenn man so etwas im Fernsehen sieht, sagt man boah. Berg war auf jeden Fall ebenbürtig. Stellenweise sogar besser. Aber wir waren eiskalt.“ Nun geht es für die Hollenbacher bereits am Mittwochabend weiter. Dann ist der FSV um 18.30 Uhr beim Oberliga-Absteiger 1. FC Normannia Gmünd zu Gast.

---------------------
FSV Hollenbach
Hörner, Nzuzi, Schülke, Hutter (56. Uhl), Minder (60. Krieger), Kleinschrodt, Hack (66. Götz), Schmitt (70. Dörner), Hofmann, Limbach, Rohmer

TSV Berg

Huchler, Constantinescu, Frick, Kalteis (74. Fetic), Fetscher, Brielmayer (64. Schmid), Hummel (68. Damjanovic), Munteanu, Gbadamassi, Wanner (59. Deutelmoser), Bozoglu.

Tore

1:0 Samuel Schmitt (3.)
2:0 Samuel Schmitt (7.)
2:1 Dan Constantinescu (16.)
3:1 Michael Kleinschrodt (33.)
4:1 Dennis Hutter (50.)
4:2 Vlad Munteanu (52.)
5:2 Boris Nzuzi (87.)
6:2 Manuel Hofmann (90.)

Schiedsrichter

Michael Zeiher

Zuschauer

290




Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren