Erneut Remis

Erneut Remis

Gegen Hofherrnweiler-Unterrombach muss der FSV den Ausgleich erst in der Nachspielzeit einstecken

Die Nachspielzeit und der FSV Hollenbach werden in naher Zukunft vermutlich keine Freunde mehr. Erneut zuhause geführt. Erneut in der 93 Minute den bitteren Ausgleich kassiert. „Es ist schwer so kurz nach Abpfiff sachlich an die Analyse zu gehen. Natürlich sind wir enttäuscht“, meinte FSV-Trainer Martin Kleinschrodt nach Abpfiff.

Es war das erwartet kampfbetonte Spiel gegen Liganeuling TSG Hofherrnweiler-Unterrombach, in dem der FSV zunächst mehr vom Spiel hatte. „In der Anfangsphase waren die Hollenbacher eine Klasse besser, aggressiver, einfach stabiler“, befand Gästecoach Benjamin Bilger. So gab Lorenz Minder in der 13. Minute einen ersten Warnschuss ab, doch dieser ging recht deutlich am Gehäuse vorbei. In der 21. Minute machte er es dann besser, als er im Dribbling auf der linken Seite einen Verteidiger aussteigen ließ und ins lange Eck zur 1:0 Führung vollendete. „Hollenbach ist verdient in Führung gegangen, wir sind in dieser Phase oftmals nur hinterher gelaufen“, so Bilger. 5 Minuten später war es abermals Minder der gefährlich vor das TSG-Tor kam, doch sein Abschluss strich knapp am linken Pfosten vorbei.

Danach verpassten es die Hausherren den Druck hochzuhalten, was die TSG immer besser ins Spiel brachte, ohne allerdings richtig gefährlich vors Hollenbacher Tor zu kommen. Lediglich in der 43. Minute wurde es brenzlig, als ein Freistoß von Nicola Zahner denkbar knapp am rechten Pfosten vorbeiging. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verletzte sich dann FSV-Abwehrchef Manuel Hofmann in einem Zweikampf mit Jeton Avduli, der für sein Foul gelb sah. „Der Ausfall von Führungsspielern wie Hoffi tut immer weh und ist schwer zu kompensieren. Unsere jungen Spieler Marius Uhl und Jonas Limbach haben das aber gut gemacht“, meinte Kleinschrodt. Sie rückten in die Innenverteidigung, Samuel Schmitt übernahm hinten links, der ebenfalls ein Sonderlob vom Trainer bekam.

In der zweiten Halbzeit nahm sich der FSV, zum Unmut der heimischen Zuschauer, weiter zurück und lauerte eher auf Konter. Die TSG versuchte Druck zu machen und hatte nun mehr vom Spiel. „Nach der Halbzeit haben wir ein anderes Gesicht gezeigt und mehr investiert. Hollenbach hat eigentlich nur noch gelauert“, meinte TSG-Trainer Bilger. Nicola Zahner gab in der 50. Minute den ersten Schuss der zweiten Hälfte ab, auch danach versuchte die TSG früh zu stören und kam besser in die Zweikämpfe. Auf der anderen Seite wurde es vor allem nach langen Bällen auf die Außen gefährlich, die Schüsse von Robin Dörner (55.), sowie von Lorenz Minder (66.) gingen jeweils knapp vorbei. Bei den Gästen von der Ostalb scheiterte es trotz mehr Spielanteilen oft am letzten Pass, wodurch es zunächst keine wirklichen Chancen für sie zu verbuchen gab. Die letzte Hollenbacher Chance im Spiel hatte Robin Dörner nach einem Eckball von Dennis Hutter, doch sein Kopfball strich am linken Pfosten vorbei ins Aus.

In den letzten Minuten der Partie warfen die Gäste alles nach vorne und drückten auf den Ausgleich. Bis in die Nachspielzeit hinein hielt die Hollenbacher Defensive den Angriffsbemühungen noch ordentlich stand, ehe die finalen zwei Minuten anbrachen. In der 92. Minute verlor FSV-Keeper nach einem Rückpass den Ball an Johannes Rief, eroberte das Spielgerät aber noch vom einschussbereiten Rief zurück – unter Protesten der Gäste, die ein Foulspiel gesehen hatten. In der 93. Minute passierte dann das, was sich zuvor bereits etwas abgezeichnet hatte. Der FSV bekam den Ball nicht richtig geklärt, wodurch Johannes Rief aus halblinker Position in 20 Metern Entfernung zum Tor frei zum Abschluss kam. Sein Abschluss schlug direkt neben dem rechten Pfosten ein und versetzte die TSG in Jubelstürme.

„Letzte Woche gegen Calcio hätten wir gewinnen müssen. Heute sind wir froh über diesen Punkt“, meinte Gästetrainer Benjamin Bilger nach Abpfiff der Partie und lobte seine Mannschaft vor allem für eine gute zweite Halbzeit. „Wir müssen versuchen künftig immer so zu spielen wie heute im zweiten Durchgang“. FSV-Trainer Martin Kleinschrodt hingegen war bedient: „Wir müssen einfach das 2:0 machen, das ärgert mich wirklich extrem“ und fügte an „In der 2. Hälfte haben wir zu viele Zweikämpfe verloren. Uns hat da in vielen Situationen auch die Coolness gefehlt.“

----------------------------------------------
FSV Hollenbach
Hörner, Nzuzi, Hutter, Minder (86. Schuler), Kleinschrodt, Hack (70. Hack), Schmitt, Hofmann (45. Dörner), Limbach (90. Yerlikaya), Rohmer, Uhl

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach
Landgraf, Fichtner, Avduli (57. Köhnlein), Zahner (78. Erol), Rembold, Rieger, Weisensee (25. Serejo), Rief, Leister, Ganzenmüller (60. Sedlmayer), Christlieb

Tore
1:0 Lorenz Minder (21. Minute)
1:1 Johannes Rief (90.+3 Minute)

Schiedsrichter
Manuel Mahler (Bietigheim-Bissingen)

Zuschauer
240

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren