Bitter

Bitter

Gegen den SSV Ehingen-Süd sah der FSV lange wie der Sieger aus, muss am Ende aber doch noch den Ausgleichstreffer hinnehmen

„Ich bin geknickt, die Jungs sind geknickt“, zeigte sich FSV-Trainer Martin Kleinschrodt auf der Pressekonferenz nach dem Spiel sichtlich niedergeschlagen. Kein Wunder: Seine Mannschaft musste in einem bereits gewonnen geglaubten Spiel gegen den Tabellenzweiten SSV Ehingen-Süd in der 4. Minute der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer hinnehmen.

Es war eine tolle Kulisse in der Hollenbacher JAKO-Arena. Gut 650 Zuschauer fanden den Weg ins Hohenloische, was nicht nur an dem guten Wetter lag, sondern vor allem an der Aktion „Dress For Success“ der ortsansässigen Firmen ebm-papst und Jako, bei der die Meistermannschaften aus der Umgebung einen neuen Trikotsatz gesponsert bekommen haben.

Eben diese gut 650 Zuschauer sahen von der ersten Minute an ein ordentliches Verbandsligaspiel, in dem der FSV bereits nach 50 Sekunden die erste Chance zur Führung hatte, Samuel Schmitt wurde aber beim Abschluss noch entscheidend gestört. Beim FSV war Manuel Hofmann nach überstandener Verletzungspause wieder in die Startelf gerückt und übernahm  in der Innenverteidigung zusammen mit Jonas Limbach die Verantwortung. Doch auch die beiden konnten die erste Großchance der Gäste nach 7 Minuten nicht verhindern. Simon Dilger wurde mit einem hohen Ball über die Kette bedient, doch sein Abschluss aus knapp 16 Metern landete knapp über der Latte. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem die Gäste aus Ehingen etwas mehr vom Spiel hatten. Der FSV versuchte früh zu stören, hatte nach 22 Minuten aber Glück dass Christoph Rohmer einen Abschluss vom Timo Barwan noch zum Eckball abblocken konnte. Auch nach jener Ecke brannte es lichterloh und abermals Rohmer musste den Ball nach einem Schuss aus dem Getümmel von der Linie kratzen. Nur 3 Zeigerumdrehungen später rettete FSV-Keeper Philipp Hörner mit einer Glanztat im Duell mit SSV-Stürmer Barwan – ein Weckruf für die Hausherren. „Ab der 25. Minute ist das Spiel gekippt, wir sind dann viel hinterher gelaufen“, befand auch Gästecoach Michael Bochtler.
Und tatsächlich schaltete der FSV nun ordentlich nach oben. In der 27. Minute konnte SSV-Keeper Benjamin Gralla einen Schuss von Samuel Schmitt gerade so entschärfen, Lorenz Minder stand beim Nachschuss wohl knapp im Abseits. 2 Minuten später bediente Minder mit einer Flanke Schmitt, dessen Volleyschuss gerade noch so von der Linie gekratzt werden konnte. In der 33. Minute war es abermals Schmitt, der nach einem verunglückten Abstoß aus 16 Metern draufhielt, doch Gralla im Ehinger Tor war zur Stelle. In der 38. musste der FSV nach einem Eckball auf der anderen Seite wieder in höchster Not klären, Marius Uhl stoppte das Spielgerät auf der Linie. Die Schlussminuten der ersten Hälfte gehörten wieder dem FSV, als sie in der 40. Minute gleich zwei Mal am Ehinger Keeper scheiterten und Kleinschrodts artistischer Fallrückzieher knapp neben dem Tor landete (44.).

In der zweiten Hälfte gehörte die erste Aktion wieder dem FSV. In der 49. Minute stieß Michael Kleinschrodt auf der linken Seite in den Strafraum durch und wurde von Kevin Ruiz zu Fall gebracht. Schiedsrichter Max Angenendt entschied zum Unmut der Gäste sofort auf Strafstoß – zumindest eine diskutable Entscheidung. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zentral unter die Latte zur umjubelten Hollenbacher Führung, die inzwischen auch in Ordnung ging. Ehingen erhöhte nun den Druck und versuchte mit schnell vorgetragenen Angriffen zum Erfolg zu kommen, was dem FSV auf der anderen Seite Räume eröffnete. So waren für die Gastgeber einige hochkarätige Chancen zu verbuchen, doch Schmitt aus der Distanz (58.), Hofmann per Kopf (59.), Hack nach einem Abpraller (61.) und Kleinschrodt im Eins gegen Eins (62.) ließen ihre Chancen allesamt liegen. „Das darf uns nicht passieren. Diese Chancen müssen wir verwerten, diese Tore müssen wir unbedingt machen“, zeigte sich FSV-Trainer Kleinschrodt nach dem Spiel kritisch. Diese Reihe an Chancen rüttelte die Gäste wohl wieder wach, denn danach gehörte das Spiel zu großen Teilen den Ehingern, während der FSV nur noch durch Konter gefährlich war. In der 64. hatte der FSV dann Glück, dass ein Zweikampf zwischen Limbach und Dilger im Strafraum nicht als Foul geahndet wurde, 2 Minuten später setzte Filip Sapina den Ball aus 20 Metern über das leere Tor. In der 73. Minute war es wieder Sapina, der tief geschickt wurde und nur noch FSV-Keeper Hörner vor sich hatte, doch sein unbedrängter Abschluss landete deutlich über dem Tor. In der Schlussminute hätte der FSV dann alles klar machen können, als Samuel Schmitt seinen Gegner im Dribbling stehen ließ, doch sein Abschluss aus 14 Metern landete knapp über dem Tor. In der 94. Minute wurde die Hollenbacher Fahrlässigkeit dann bestraft beziehungsweise der Ehinger Kampfgeist belohnt – wie auch immer man es sehen mag. Ein Eckball von Barwan landete wie ein Geschoss im Hollenbacher Strafraum, wo SSV-Kapitän Fabian Sameisla den Kopf hinhielt und unter Mithilfe des Innenpfostens zum 1:1 traf. Der Schiedsrichter pfiff daraufhin gar nicht mehr an.

„Ich will den Jungs heute keinen Vorwurf machen. Wie wir nach den 25 Minuten zurückgekommen sind und uns Chancen erspielt haben stimmt mich positiv.“, meinte FSV-Trainer Kleinschrodt nach dem Spiel. „Wir haben dieser tollen Kulisse heute ein Spiel voller Tempo, Spannung und Chancen geboten“. Sein gegenüber Michael Bochtler stimmte ihm zu: “Die Zuschauer sind heute nicht umsonst gekommen und dürfen gerne wieder kommen, das war wirklich ein hochklassiges Spiel mit viel Tempo und Chancen auf beiden Seiten. Wir haben bis zum Schluss Wille gezeigt und uns das Glück auch ein Stück weit erarbeitet“.

-------------------------------------------------

FSV Hollenbach
Philipp Hörner, Boris Nzuzi (90.+3 Robin Dörner), Dennis Hutter, Lorenz Minder (85. Noah Krieger), Michael Kleinschrodt, Sebastian Hack (66. Torben Götz), Samuel Schmitt (90. Baris Yerlikaya), Manuel Hofmann, Jonas Limbach, Christoph Rohmer, Marius Uhl

SSV Ehingen-Süd
Benjamin Gralla, Fabian Sameisla, Stefan Hess, Philipp Schleker (81. Michael Turkalij), Max Vöhringer (60. Timo Kästle), Timo Barwan, Filip Sapina, Hannes Pöschl, Kevin Ruiz, Simon Dilger (73. Aaron Akhabue), Marvin Schmid

Tore
1:0 Michael Kleinschrodt (50. Minute)
1:1 Fabian Sameisla (90.+4 Minute)

Schiedsrichter
Max Angenendt (Ulm)

Zuschauer

650

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren