FSV II: Schwache Leistung gg. Heimerdingen

FSV II: Schwache Leistung gg. Heimerdingen

FSV Hollenbach II - TSV Heimerdingen 0:4 (0:2)

Eine herbe Enttäuschung erlebte der FSV Hollenbach II in seinem letzten Landesliga Heimspiel der Saison 2012/2013. Von Beginn an fanden die Hollenbacher nicht ins Spiel und mussten sich am Ende dem TSV Heimerdingen völlig gerecht mit 0:4 geschlagen geben. Gerade in Punkto Einsatzwillen und Laufbereitschaft ließ der FSV Hollenbach II diesmal jegliche Einstellung vermissen. Unter dem Strich ein bitterer Heimspielabschluss einer eher denkwürdigen Landesliga Saison.


Zwei Elfmeter für den TSV Heimerdingen

Dabei ist die Geschichte des Spiels diesmal früh erzählt. Der TSV Heimerdingen zeigte sich von Anfang an aggressiver und gewann auch immer wieder die Zweikämpfe im Mittelfeld. Dementsprechend fand der FSV Hollenbach II über die gesamte Spielzeit eigentlich nie ins Spiel. Auch deshalb hatte die Chancen des Spiels eigentlich nur der TSV Heimerdingen. Dieser ging dann bereits in der 7. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Kapitän Daniel Riffert mit 0:1 in Führung. Auch danach fand der FSV Hollenbach II nicht statt und musste in der 14. Minute bereits das 0:2 einstecken. Diesmal nutzte Heimerdingens Angreifer Murat Öztürk einen kapitalen Fehler des FSV Hollenbach II eiskalt aus und verwandelte den Ball aus 15 Metern zentraler Position ins Hollenbacher Tor. Danach war das Spiel eigentlich schon entschieden. Die beste Chance für den FSV Hollenbach II im gesamten Spiel, hatte dann in der 26. Minute Mittelfeldspieler Felix Stodal. Doch dieser konnte den Ball völlig unbedrängt aus 10 Metern nicht im Heimerdinger Tor unterbringen. Danach jedoch übernahm wieder der TSV Heimerdingen das Kommando und bestimmte das Spiel nach Belieben. Dementsprechend entwickelte sich ein eher einseitiges Spiel. Auch weil sich der FSV Hollenbach II immer wieder zu viele leichte Ballverluste im Spielaufbau erlaubte. Kurz vor der Pause hätte dann der TSV Heimerdingen sogar noch auf 0:3 erhöhen können. Doch diesmal scheiterte Murat Öztürk, aus kurzer Distanz, an FSV Torspieler Joachim Fritsch.

Auch nach der Pause fand der FSV Hollenbach II zu keiner Zeit ins Spiel. Die Folge daraus, waren immer wieder gute Tormöglichkeiten für den TSV Heimerdingen. So scheiterte in der 46. Minute erneut Murat Öztürk an FSV Torspieler Joachim Fritsch. Dieser verhinderte in der Folgezeit auch einen höheren Rückstand für den FSV Hollenbach II. In der 53. Minute war dann jedoch auch FSV Torspieler Joachim Fritsch chancenlos. Denn der TSV Heimerdingen ging durch einen weiteren verwandeltet Foulelfmeter durch Daniel Riffert mit 0:3 in Führung. Danach wirkte dann der FSV Hollenbach II endgültig bedient und schenkte dem TSV Heimerdingen in der 59. Minute sogar noch das 0:4. Diesmal verwertet Heimerdingens Angreifer Murat Öztürk, nach scharfer Hereingabe von der rechten Seite, den Ball aus 9 Metern zentraler Position sicher im Hollenbacher Tor. Bei diesem Ergebnis sollte es dann auch bis zum Schlusspfiff bleiben. Unter dem Strich ein ganz bitteres Heimspiel für den FSV Hollenbach II. Dieser konnte zu keiner Zeit an seine guten Leistungen gegen Fellbach und Ludwigsburg anknüpfen. Ähnlich sah dies im Anschluss auch Hollenbachs Trainer Alfons Tittl: „Es ist einfach enttäuschend, wenn man so eine Leistung abliefert. Allerdings muss man nun auch froh sein, wenn diese Saison endlich ein Ende hat. Unter dem Strich bin ich heute einfach maßlos enttäuscht, auch weil meine Mannschaft ein schrecklich schwaches Spiel gemacht hat.“

Statistik:

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Florian Geiger (Erlenbach)

Tore: 0:1 Riffert (7. / FE.), 0:2 Öztürk (14.), 0:3 Riffert (53. / FE.), 0:4 Öztürk (59.)

Gelbe Karten: Uhrhan / -

FSV Hollenbach II: Fritsch (TW), Wahl C., Marschick, Walz, Uhrhan, Stephan (62. Botsch B.), Stodal, Conrad (75. Sprügel), Haberlandt, Mugrauer, Kurz

TSV Heimerdingen: Bukvic (TW), Todten, Schlichting, Mutschler, Demirci, Öztürk (75. Kern), Sancaktaroglu (78. Kudera), Kunde (87. Maier), Coelho, Bürk, Riffert

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren