Winterupdate

Winterupdate

Beim FSV hat sich in der Winterpause einiges getan

Der FSV Hollenbach hat im wichtigsten Punkt schon einmal Planungssicherheit: Coach Marcus Wenninger verlängerte seinen Vertrag um weiteres Jahr. „Da musste ich nicht lange überlegen, da der Verein und ich deckungsgleich bei der Zukunftsplanung waren. Sowohl den Verantwortlichen als auch mir ist es wichtig weiterhin auf junge Spieler zu setzen – sogar noch stärker als bisher“, sagte der Freiberger.

Er unterschrieb sein neues Arbeitspapier mit dem Wissen, 6 Abgänge in der Winterpause verkraften zu müssen.
Vor allem der Weggang von Topscorer Serkan Uygun schmerzte sehr.  „Das war schon schwerverdauliche Kost“, meinte Wenninger. Uygun wechselt zu Ottocool Karagümrük in die 3. Türkische Liga. „Es ging alles sehr schnell, ich möchte dieses Angebot aber als Sprungbrett für meine Karriere nutzen und mit alten Freunden gemeinsam in der Mannschaft spielen“, erklärte Uygun seine Beweggründe.  „Es war alles sehr kurzfristig“, sagt auch FSV-Manager Karl-Heinz Sprügel. „Serkan hat kurz vor Silvester erst das Angebot bekommen. Aber auch wenn es kurzfristig war, lief alles sehr fair ab. Es ist für uns natürlich sehr schmerzlich, aber jetzt müssen eben die anderen Tore schießen.“

Ebenfalls verlassen wird den FSV Hollenbach nach knapp 2 Jahren Torjäger Kevin Röckert. Ihn zieht es zum Bayernligisten Würzburger FV, wo er einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2018/2019 unterschrieben hat. An der Mainau ist er kein Unbekannter: Bereits in der Saison 2015/2016 schnürte er seine Schuhe für den WFV. „Die Zeit beim FSV werde ich im Herzen behalten, vor allem wegen dem überragenden Zusammenhalt der Mannschaft und der guten Stimmung unter den Jungs“.

Abgänge 3,4, 5 und 6 stellen Mathias Hartwig (SSV Merten / Mittelrheinliga), Lukas Zucknick (TSG Öhringen / Verbandsliga Württemberg), Tim Großbernd (Spfr. Schwäbisch Hall / Verbandsliga Württemberg) und das Hollenbacher Eigengewächs Jan Schreiber (Ziel unbekannt) dar, die ebenfalls alle mit sofortiger Wirkung wechseln. Allen gilt ein großes Dankeschön für ihr Engagement und die tolle Zeit beim FSV Hollenbach.

Demgegenüber stehen mit Christoph Rohmer und Jan-Ruven Schieferdecker bisher zwei Neuzugänge.
Der Defensivroutinier Christoph Rohmer kommt vom Landesligisten FC Ostrach, wo er bis dato eine tragende Rolle innehatte und bereits seit 1994 seine Kickschuhe für die „Zebras“ schnürte. Rohmer, der in der Vergangenheit immer wieder zwischen seinem Heimatort und seinem Arbeitgeber, unserem Hauptsponsor Jako, pendeln musste, trainierte in der Vergangenheit bereits regelmäßig bei den Rot-Blauen mit.
Mit dem 21-jährigen Jan-Ruven Schieferdecker sichert sich der FSV die Dienste eines variabel einsetzbaren Mittelfeldspielers. Schieferdecker wechselt vom Ligakonkurrenten TSG Öhringen, wo er bis zur Winterpause 2 Assists in 11 Spielen für sich verbuchen konnte. Ausgebildet wurde der quirlige Mittelfeldmann bei der SpVgg Neckarelz, bei der auf 22 Einsätze in der A-Junioren Oberliga kam.

Einen weiteren „Neuzugang“ konnte der FSV vor kurzem auch im technischen Bereich begrüßen: Die Flutlichtanlage auf dem Trainingsplatz in der JAKO-Arena wurde erneuert. Nun erleuchten 8 LED-Strahler bei Bedarf den Nebenplatz in Hollenbach. Diese sind nicht nur wesentlich heller als das alte Flutlicht, sondern auch viel effizienter und umweltfreundlicher. Durch die geringe Wärmeentwicklung ist die neue Anlage ungefährlicher für Insekten und dank der effizienten LED-Technologie kann eine Menge Strom eingespart werden. "Wir sparen rund 250 Euro Stromkosten im Monat", erklärt FSV-Vorstand Karlheinz Weidmann. Rund 50.000 EUR hatte die Anlage gekostet, wobei der FSV von der anteiligen Förderung des Württembergischen Fußballverbands und der Gemeinde Mulfingen profitierte. In den nächsten Wochen soll auch noch das Flutlicht am Kunstrasenplatz auf die neue LED-Technologie umgerüstet werden.


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren