A-Jugend

Vermeidbare Niederlage

U19 zeigt gute Moral, verliert am Ende aber knapp in Kirchheim

Die zwei Wochen Spielpause nach dem letzten Kantersieg gegen Herrenberg schien der Mannschaft von Coach Thomas Kettner nicht gutgetan zu haben. Da zudem mit Weihbrecht und Hack zwei Stammspieler verletzt ausfielen, fehlte etwas die die Balance  und Stabilität in der noch jungen Mannschaft. Nur ein Spieler des älteren Jahrganges stand in der Startformation und dies machte sich auch gleich bemerkbar.

Von Beginn an machten die Hausherren um den stark agierenden Kapitän Hiller mächtig Druck und die Hollenbacher kamen oft den entscheidenden Schritt zu spät oder wussten sich nur mit einem Foulspiel zu helfen. So war es auch in der 9. Minute als der Kirchheimer Memic nach einem ihrer vielen Standards den Ball recht unbedrängt in das Tor lenken konnte. Auch danach fanden die Hollenbacher nicht in das Spiel, agierten weiterhin recht unkonzentriert und auch nach Balleroberungen kam es zu einer Vielzahl von Fehlpässen und ungenauen Zuspielen. Erst als Schwedl in der 32. Minute den Ball in einer Pressing Situation erobern konnte und im 1:1 dem gegnerischen Keeper keine Chance ließ, kam die Mannschaft besser in das Spiel. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit war man dann auch das dominierende Team und hatte Chancen das Ergebnis positiv zu gestalten. Doch das Glück war an diesem Tag eher auf Kirchheimer Seite. Als nach einer klaren Abseitssituation die Hollenbacher Spieler schon abdrehten, ließ der zum Erstaunen aller der Schiri das Spiel weiterlaufen und Sidibe konnte in der 45. Minute aus spitzem Winkel zur jetzt glücklichen Pausenführung für die Kirchheimer vollenden.

Nach dem Seitenwechsel dann zunächst das gleiche Bild. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und konnten in der 49. Minute durch den nächsten Standard 3:1 in Führung gehen. Mit einer schönen Direktabnahme ließ Müller dem nicht optimal positionierten Windmüller im Hollenbacher Tor keine Chance. Doch nun ließ die Antwort nicht lange auf sich warten. Nur 4 Minuten später war es jetzt Yerlikaya der nach einem Eckball auf 2:3 verkürzen konnten. Karausch hatte am 5er Eck den Ball nach innen abgelegt, wo Yerlikaya nur noch einzuschieben brauchte.

Nun waren die Jungs um den Mittelfeldmotor Jonas Limbach besser im Spiel, die eingewechselten Hellinger und Stier gaben dem Spiel mehr Stabilität und nun lag der Ausgleich in der Luft. Jetzt war auch die notwendige Aggressivität und Laufbereitschaft vorhanden und die Kirchheimer waren nur noch durch Konter gefährlich. In der 57. Minute war dann die Innenverteidigung kurz unsortiert in der Absetzbewegung und Djedovic konnte zum 4:2 einköpfen.

Doch dann zeigte das junge Hollenbacher Team die richtige Reaktion. Angriff auf Angriff rollte nun in Richtung Kirchheimer Tor und nur die fehlende Präzision oder das fehlende Glück beim Abschluss verhinderten den längst fälligen Anschlusstreffer. Schuler scheiterte dabei am Pfosten und auch der Schuss von Zucker blieb an der Ouerlatte hängen. Erst in der 88. Minute war es dann Limbach der mit einer resoluten Einzelaktion und einem strammen Linksschuss für den Anschlusstreffer sorgte. In der Schlussphase brannte es dann mehrmals im Kirchheimer Strafraum, doch der Ball wollte nicht über die Linie.

Fazit
Mit einer vermeidbaren Niederlage gegen ein Team aus der Spitzengruppe zeigte sich, dass der jungen Mannschaft von Coach Kettner noch die notwendige Stabilität und Erfahrung fehlt um sich in der Spitzengruppe zu etablieren. Durch die Niederlage von Gmünd am selben Spieltag ist der Klassenerhalt nun aber sicher und in den letzten drei Spielen ist auch Platz 5 noch erreichbar. Schon am Dienstag kann man im Nachholspiel gegen Pflugfelden in der heimischen Jako Arena den ersten Schritt in diese Richtung machen. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Für den FSV spielten
Windmüller, Karausch (65.Stier), Uhl, Heim, Helbig (65. Hellinger), Limbach, Gräff (72. Zucker), Schuler, Reuther, Yerlinkaya, Schwedl

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren