A-Jugend

Remis im Spitzenspiel

FSV Hollenbach - SGV Freiberg 0:0

Hollenbachs U19 bleibt weiter ungeschlagen

Ein Spitzenspiel der Verbandstaffel Nord sahen die ca. 50 Zuschauer in der Hollenbacher Jako Arena beim Aufeinandertreffen der beiden noch ungeschlagenen Teams die auch in der Tabelle nur durch 2 Punkte getrennt waren.

Die Gäste aus Freiberg zeigten von Beginn an, dass sie gewillt waren in Hollenbach zu punkten und nahmen in den ersten Minuten das Heft des Geschehens in die Hand. Schon nach 10 Minuten hätte es 0:2 aus Sicht der Hausherren stehen können, doch die Angriffe wurden zum Glück nicht konzentriert zu Ende gespielt. Nach etwa 20 Minuten waren dann auch die Gastgeber besser im Spiel und hatten mit Minder und Hack die ersten Chancen, doch auch hier fehlte die letzte Präzision um zum Erfolg zu kommen. Jetzt waren die Spielanteile gleichwertiger verteilt und auf beiden Seiten gab es immer wieder Möglichkeiten den Führungstreffer zu erzielen doch auch die Torhüterleistung stimmte an diesem Tag und so blieb es bei dem torlosen 0:0 bis zu Pause.

Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Bild. Zwei starke Teams erarbeiteten sich immer wieder Chancen doch der Ball wollte nicht hinter die Linie. Optisch und auch bei den Chancen erarbeiteten sich die Gastgeber dann nach und nach ein Übergewicht welches sich auch in der Klarheit der Möglichkeiten zeigt. Zunächst scheiterte Weihbrecht mit einem Freistoß am gut reagierenden Freiberger Keeper, danach hatte Yerlikaya nach einer Flanke von Uhl das 1:0 auf dem Fuß doch auch er scheiterte am guten Torspieler.

Für die Zuschauer entwickelte sich jetzt ein wahrer Krimi der zudem auf hohem Niveau stattfand. Auf beiden Seiten waren jetzt gute bis sehr gute Einschuss Möglichkeiten vorhanden doch das erlösende Tor wollte nicht fallen. Der Showdown dann in der 88. Minute. Hack hatte einen Ball in die Spitze erlaufen und war schon beinahe am Keeper vorbei, ehe dieser in regelwidrig von den Beinen holte und mit der roten Karte das Feld verlassen musste. Jetzt wurde es noch einmal hektisch, doch die Freiberger überstanden auch die Nachspiel Zeit in Unterzahl und es stand am Ende ein 0:0 der besseren Sorte auf dem Ergebnisblock.
Nächste Woche geht es nun zum nächsten Spitzenteam nach Nagold und hier gilt es sich weiter zu stabilisieren und die Möglichkeiten noch konzentrierter zu nutzen.


Für den FSV spielten
Brutzer, Karausch, Heim, Hellinger, Uhl, Limbach, Minder (59. Schuler), Weihbrecht (90. Schwedl) Gräff(88. Reuther), Yerlikaya, Hack

Schiedsrichter
Michael Hieber

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren