2013493_1_swp-8224317_20150806_4C_01HOLLENBACH_X943021592X

Highlight & Härtetest

In der zweiten Runde des Pokals kommt Drittligist Sonnenhof Großaspach in die JAKO-ARENA

Die SG Sonnenhof Großaspach ist ein gern gesehener Gast in der Hollenbacher Jako Arena. Der Drittligist sorgt meist für eine ansehnliche Zuschauerkulisse. Darauf hoffen die Hollenbacher auch am Samstag. In der zweiten Runde des WFV-Pokals sind die Aspacher zu Gast beim Verbandsligisten. Gespielt wird um 14 Uhr, damit noch genügend Zeit bleibt, um danach noch ein Bezirkspokalspiel zu besuchen.

In der Saison 15/16 trafen sich die beiden Teams an selber Stelle zum letzten Mal. Hollenbach überstand mit einem 2:1-Sieg die dritte Runde. Luca Pfeiffer erzielte beide Treffer. Mit Pascal Sohm saß der Hohenloher in den Reihen der SG verletzt auf der Tribüne. Dieses Mal wird er wohl mit von der Partie sein. In der Oberliga spielte der FSV dann lange vorne mit.

Jetzt trennt eine Liga mehr die beiden Teams. Der FSV ist in die Verbandsliga abgestiegen. „Im Fußball ist alles möglich“, hofft Hollenbachs Abteilungsleiter Kurt Sprügel auf eine Überraschung.. „Aber es mit dem letzten Mal nicht vergleichbar. Da hatten wir noch eine andere Mannschaft. Aber natürlich wollen wir weiterkommen.“

Tatsächlich hat sich in den beiden Jahren einiges getan. Beide Teams haben einen neuen Trainer. Beim FSV wurde Ralf Stehle von Marcus Wenninger ersetzt. Bei der SG saß Rüdiger Rehm auf der Bank. Mittlerweile heißt der Coach Sascha Hildmann. Dazwischen kam noch Oliver Zapel.

Während sich die Hollenbacher eine Woche vor dem Ligastart noch in der Vorbereitung befinden, stecken die Großaspacher bereits mitten im Ligaalltag. Sieben Punkte wurden in den ersten vier Spielen geholt. Zuletzt setzte es die erste Saison-Niederlage beim Drittliga-Spitzenreiter SC Paderborn. Und diese fiel mit 0:5 sehr deutlich haus. Weil an diesem Wochenende die erste Runde im DFB-Pokal ansteht, haben die Großaspacher in der Liga spielfrei.

Beim FSV Hollenbach zeichnete sich hingegen zuletzt eine positive Tendenz ab. Die Verletzten Spieler kamen nach und nach wieder zurück. Und so gelang beim Pflichtspielauftakt in der ersten Pokalrunde auch ein deutlicher 6:0-Sieg gegen den Bezirksligisten TSG Backnang II. „Das war aber kein Maßstab“, sagt Sprügel.

Eine Woche vor Rundenstart mit dem Derby gegen den TSV Ilshofen ist die Pokalpartie nun ein Härtetest und ein willkommenes Highlight. Vom Hollenbacher Team, das vor zwei Jahren die Überraschung schaffte stehen noch Marc Zeller, Boris Nzuzi, Michael Kleinschrodt und Philipp Hörner im Kader.
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren