Einwurf

Einwurf #6

Leicht bewölkt mit Aussicht auf Klassenerhalt

Leicht bewölkt mit Aussicht auf Klassenerhalt
April, April, der macht was er will. Naja, zum Glück ist jetzt ja Mai…

Nun ja, der April war nicht nur wettertechnisch wechselhaft in Hollenbach. Von heiteren Leistungen, stürmischen Siegen bis hin zu bedeckten Unentschieden oder Niederschlägen hatte der April für Meteorologen und Fußballfans gleichermaßen wirklich alles zu bieten. Nimmt man zum Beispiel die tolle Manschaftsleistung der ersten Mannschaft gegen Spielberg, wo man in Unterzahl das Spiel noch drehte, den Achtungserfolg unserer Zweiten gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Bieringen, die Siegesserie unserer B-Junioren oder die wieder erstarkten C-Junioren: Über Hollenbach lachte die Sonne. Wo Licht ist, ist aber fast immer auch Schatten. So verlor man in der Oberliga aufgrund unzureichender Chancenverwertung gegen Walldorf, die Oberliga-Reserve vergeigte ihre Auftritte aufgrund personeller Engpässe stellenweise gewaltig und sieht den Relegationsplatz davoneilen und auch die B- und C-Junioren hatten im April ein paar schwache Momente offenbart. Nun ist der wechselhafte April aber rum und im Gesamten gesehen strahlt die Sonne über Hollenbach, wie sie es schon lange nicht mehr getan hat. Es macht einfach Spaß den Mannschaften bei ihren Spielen zuzuschauen, denn das was den FSV früher immer auszeichnete – Teamgeist, Spaß, Spielfreude – ist momentan in fast jeder Mannschaft präsent und macht zuversichtlich für die Zukunft, zumal die erste Mannschaft und die C-Junioren den Klassenerhalt schon so gut wie sicher haben, die B-Junioren (abgesehen von einer ganz absurden Konstellation) auch rechnerisch gesichert sind und auch die A-Junioren Anschluss an die Nichtabstiegsränge hergestellt haben.

Sechs, setzen!
Zwar verabscheue ich zugegebenermaßen jegliche Form von Mathematik und Dingen, die damit zu tun haben, doch im Dienste des FSV verzog ich mich mit einem Rechenschieber und einer Taschenlampe in ein dunkles, ruhiges Eck, um mal einige Szenarien des Abstiegskampfs für unsere C- und B-Junioren auszurechnen. Zudem widmete ich mich der ersten Mannschaft und der dazugehörigen Situation, sowie die Restchance auf den Relegationsplatz unserer Zweiten.

C-Junioren
Seit Oliver Schweizer ins Trainerteam zu Charly Brand und Pascal Eißler gestoßen ist, läuft es beim Hollenbacher Nachwuchs. Zwar noch nicht so recht Ergebnistechnisch aber die Leistung im taktischen und kämpferischen Bereich hat sich stark verbessert. Dank des Siegs gegen Fellbach am Maifeiertag verließ man zum ersten Mal seit dem dritten Spieltag die Abstiegsränge. Da man aber am vergangenen Wochenende knapp gegen den Nachwuchs vom 1.FC Heidenheim verlor und Waiblingen II seinerseits gegen Fellbach gewann, ist der Abstiegskampf in der Landesstaffel 2 Baden-Württemberg mindestens genauso spannend wie im Fußball-Oberhaus. Hollenbach (13 Punkte), Fellbach (11 Punkte) und Waiblingen II (10 Punkte) schenken sich hier momentan nichts und bis auf die TSG Backnang (3 Punkte) kann hier noch jeder alles schaffen. Sollte der Meister in spe VfR Aalen seine Aufstiegsspiele gewinnen, steigt hier sogar nur eine Mannschaft ab. Schafft der VfR den Aufstieg nicht, steigen die zwei letzten Vereine ab.
Hier hat der FSV momentan die "Pole-Position" inne und kann alles aus eigener Kraft schaffen.

B-Junioren
Dank des tollen Auswärtssiegs am vergangenen Wochenende in Backnang haben die Jungs um Uli Kienle den Klassenerhalt nun auch rein rechnerisch gepackt. Dies deutete sich die letzten Wochen schon an, als man die Gegner eindrucksvoll wegballerte und in 4 Spielen die beeindruckende Bilanz von 17:1 Toren aufstellte. Naja, ich will ehrlich sein: So 101% sicher ist's hier auch nicht... Geht man von der absurden Konstellation aus, dass Aalen die Aufstiegsrelegation nicht schafft, die Hollenbacher alle 3 ausstehenden Spiele verlieren und Waiblingen bzw. Kirchheim ihrerseits punkten, wäre es rein theoretisch noch möglich abzusteigen, doch in der momentan Verfassung darf man über dieses Szenario getrost lachen.

A-Junioren
Hier ist's sicherlich am spannendsten bei den Jugenden des FSV. Zwar stehen die Jungs um Waggi Pfeiffer momentan auf dem ersten Abstiegsplatz, doch dank dem Überraschungssieg gegen den 1.FC Heidenheim hat man nun wieder direkten Anschluss an's Tabellenmittelfeld und damit den Nichtabstiegsplätzen geschaffen. Generell ist (bis auf den SC Pfullendorf) in der EnBW A-Junioren Oberliga alles sehr nah beieinander. Zwischen dem vorletzten und dem vierten Platz liegen nur 10 Punkte und vor dem FSV liegen drei Teams die nur einen Punkt Vorsprung auf die Hohenloher haben. Bei noch 12 zu vergebenden Punkten ist hier wirklich noch alles möglich...
... bis auf die Meisterschaft und der letzten Platz.

2. Mannschaft
Da beim einstigen Liga-Primus Bieringen momentan anscheinend jeder Mal Punkte mitnehmen darf, schaut es in der Kreisliga B4 Hohenlohe momentan nicht minder spannend aus, als in so mancher andren Liga. Stefan Mugrauers Verletzung war damals aus irgendeinem Grund der Auslöser für eine gewaltige Pechsträhne. Ohne ihn wuchs nicht nur der Rückstand auf den Meistertitel bzw. Relegationsplatz, sondern aus das Lazarett der Oberligareserve. Momentan gehen die übriggebliebenen Mannen um Steffen Jungwirth auf dem Zahnfleisch und geben in jedem Spiel 100%, doch gegen manchen Gegner reicht das leider nicht aus. Symptomatisch auch das Spiel gegen Bieberehren. Hier gewann man im Hinspiel 7:0 und hätte bei besserer Chancenauswertung auch zweistellig gewinnen konnen, im Rückspiel setzte es eine 3:2 Niederlage. Zwar sieht es hier zugegebenermaßen nicht unbedingt rosig aus, doch auch hier sind noch 12 Punkte zu vergeben. 12 Punkte von denen es so viele möglich zu sammelnn gilt, um vielleicht irgendwie doch noch auf den Relegationsplatz zu rutschen und damit das Saisonziel zu erreichen.

1. Mannschaft

Hier sehe ich dich Sache (abgesehen von unseren B-Junioren) ehrlich gesagt am Gelassensten. Momentan zeigt sich die Stehle-Truppe in einer blendenden Verfassung und spielt etwas, was man in Hollenbach bisher eigentlich eher selten zu sehen bekommen hat: richtig schönen Fußball. Man hat bei den Spielen der Ersten momentan in keiner Sekunde den Eindruck, dass hier eine Mannschaft gegen den Abstieg kämpft, so locker und voller Spielfreude die momentan auftreten. So verwundert es auch nicht, dass die Konkurrenz langsam sichtlich beeindruckt ist. Mein Rechenschieber sagt mir, dass hier bei 3 ausstehenden Spielen (also maximal noch 9 zu vergebenden Punkten) der Abstieg rechnerisch noch möglich wäre, doch mein Verstand sagt mir, dass es dazu nicht kommen wird. Am Samstag kommt mit dem Kehler FV (vergangenes Wochenende 2:1 Sieg gegen den Bahlinger SC) eine Mannschaft in die JAKO-Arena, die noch etwas näher an den Abstiegsrängen steht und dementsprechend voller Einsatz auftreten wird. Hoffen wir also auch, dass die "Rot-Blauen" hier in guter Verfassung sind - ich bin optimistisch.

Acta, non verba.
So schlecht meine Mathematikfähigkeiten sind, so passabel sind meine Lateinkenntnisse. So hoffe ich, dass es verziehen wird, wenn sich in den obig genannten Fakten Fehler eingeschlichen haben (ich lasse mich jederzeit gerne Verbessern). Da ich jetzt aber so viel geschrieben, gerechnet und nachgesehen habe, gelten jetzt Taten statt Worte am kommenden Wochenende.
Also: Acta, non verba FSV!



Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren