Einwurf

Einwurf #4

Über den Hollenbacher Phoenix und schwindende Aufstiegsambitionen

Die zwei Gesichter des FSV Hollenbach

Wie der Phoenix aus der Asche…
Es ist schon unglaublich wie wunderbar wandelbar manche Mannschaften sind. Sind sie in der einen Woche dem Abstieg so nahe wie der HSV, wandeln sie sich innerhalb kürzester Zeit zum kleinen Favoritenkiller und sammeln fleißig wie ein Eichhörnchen ihre Punkte. So oder so ähnlich ließe sich die momentane Situation des FSV Hollenbach beschreiben. Vor ein paar Wochen hatte man den Eindruck, die Mannschaft hätte sich aufgegeben. Langweiliger, tempoarmer und einfallsloser Fußball prägte den FSV über weite Strecken bis man am Tiefpunkt, der Niederlage gegen das Schlusslicht aus Oberachern,angelangt war.Was danach folgte, sprach für die Moral der Mannschaft. Man besiegte mit dem 1. FC Heidenheim 1846 II und dem KSC II zwei wahre Hochkaräter und schaffte gegen den damaligen Tabellenführer FC Nöttingen mit dem 2:0 Sieg gar die Sensation. Nun verlor man am Ostermontag gegen den FC Astoria Walldorf, einen weiteren Titelanwärter, mit 3:0. Doch auch wenn am Ende niemand danach fragt: Der FSV hatte zu Beginn die besseren Chancen und hätte in Führung gehen können – nein, sogar müssen. Drei dumme Fehler bescherten diese deutliche Auswärtsniederlage, doch selbst die spricht aufgrund des Auftritts des Mannschaftskollektivs in diesen Tagen für den erstarkten FSV. Nun bleibt abzuwarten, ob die Hollenbacher den Aufwärtstrend auch gegen direkte Konkurrenten bestätigen können. Nächsten Samstag ist ab 15:30 der Tabellen 13. SV Spielberg zu Gast in der JAKO-Arena. Mit einem Sieg könnte man sich wohl endgültig von den Abstiegsplätzen wegkatapultieren. (Spielbeginn: 26.04.2014, 15:30, JAKO-Arena, Hollenbach)

Spiele die keinen Sieger verdienen
Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Wer sich die letzten Spiele der Hollenbacher zweiten Mannschaft angesehen hat, weiß wovon ich rede. Allein die Tatsache, dass die Zuschauer nach 20 gespielten Minuten bei der Partie FSV Hollenbach II vs. SGM TSV Weikersheim/Schäftersheim schon danach fragten, wie lange es denn noch gehe, spricht Bände. Wer nun aber sagt, das Spiel hätte kein Highlight gehabt, irrt sich! Die Gespräche in der Halbzeitpause waren tiefsinnig wie noch nie… Auch das Spiel davor in Harthausen, sowie das Spiel am Ostermontag gegen Wiesenbach hatte nun wirklich keinen Sieger verdient. Schade eigentlich – war der FSV im Verlauf der Saison neben der DJK TSV Bieringen zum ernstzunehmenden Aufstiegskandidaten geworden, schwächelt er nun derart dass sogar der Relegationsplatz langsam aber stetig weiter weg rückt. Da kommt das Duell gegen den Tabellenführer am kommenden Sonntag um 15:00 nicht gerade gelegen. (Spielbeginn: 27.04.2014, 15:00, JAKO-Arena, Hollenbach)

Mund abwischen – weiter machen!
Auch wenn diese Ausgabe unserer Fußballkolumne ziemlich kritisch ausfällt, sollte man kein Trübsal blasen. Beide Mannschaften haben bereits gezeigt, wozu sie fähig sind und nun gilt es die kommenden Spiele abzuwarten. Ich bin guter Dinge und freue mich auf zwei sehr spannende Spiele am kommenden Wochenende in der JAKO-Arena und hoffe auf euer zahlreiches Erscheinen.


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren