Einwurf

Einwurf #29

Über Qualität, neue Energie und Comebacks

Länderspielpause. Für den „Eventfan“ sicherlich was tolles, wenn „die Mannschaft“ wieder kickt und RTL die Berichterstattung übernimmt. Für den eingefleischten Fußballfan aber eine Vollkatastrophe, wenn die eigenen Lieblinge für ihre Nation abgestellt werden und der Ball in der Bundesliga ruht. Umso mehr Zeit bleibt da aber, sich den lokalen Clubs und unteren Ligen zu widmen. So auch geschehen beim Spiel unserer ersten Mannschaft beim 1. Göppinger Sportverein: 415 Zuschauer lautete die offizielle Zahl am Ende des Spiels, was eine durchaus stattliche Zahl für die inzwischen doch ziemlich ausgegraute Oberliga Baden-Württemberg ist. Bedingt durch die Länderspielpause? Spekulation. Ausgang des Spiels? 2:0 für die Göppinger Hausherren – Fakt. Fehlende Qualität bei unseren Rot-Blauen? Diese Beurteilung überlassen wir Anderen. Unserem Coach Marcus Wenninger zum Beispiel: „Wir sind zurzeit einfach in den Phasen, in denen wir ebenbürtig sind nicht in der Lage Kapital daraus zu schlagen“, kritisiert er. „Das ist der Qualitätsunterschied.“ Es sind die Kleinigkeiten, die auch in Göppingen den Ausschlag gaben und die Mission Klassenerhalt nicht gerade einfacher machen. Wie bereits im letzten Einwurf erwähnt sollte man als Hollenbacher aber nicht aufgeben, solange rechnerisch noch irgendetwas möglich ist – die Hollenbacher Mentalität des niemals Aufgebens hat schon des Öfteren für Überraschungen gesorgt…

Über völlig neue Kraftreserven und Energie scheinen aktuell unsere Jugenden zu verfügen. Bereits seit zwei Wochen sind alle Hollenbacher Jugendmannschaften ungeschlagen. Unsere A-Junioren marschieren mit großen Schritten weg von den Abstiegsplätzen, die B-Junioren rocken trotz Rumpfkader die Liga und haben den Anschluss an die Spitzenplätze wiederhergestellt, die C-Junioren sammelten nach guten Leistungen zuletzt sehr wichtige 3 Punkte gegen den direkten Konkurrenten aus Eislingen und auch unsere D-Junioren sind in der Talentrunde bisher noch ungeschlagen. Wenn man sieht mit welchem Elan und welcher Begeisterung alle Beteiligten in der Hollenbacher Talentschmiede unterwegs sind, macht das Lust auf mehr und vor allem eines: Hoffnung für die Zukunft.

Eingangs hatten wir bereits die Hollenbacher Mentalität des niemals Aufgebens thematisiert. Ein Paradebeispiel hierfür lieferte unsere zweite Mannschaft am vergangenen 19. Spieltag der Kreisliga A3. Bereits nach 40 Minuten lagen die Rot-Blauen mit 0:3 zurück, zu allem Überfluss legte man sich das Spielgerät auch einmal selbst in die Maschen. Was dann aber in den letzten 15 Minuten des Spiel geschah zeigt, was den FSV so stark macht: Unbändiger Wille bis zur letzten Sekunde. Karsten Sprügel hatte kurz vor der Halbzeit noch den 1:3 Anschlusstreffer erzielt und damit den Grundstein zu einer furiosen Aufholjagd gelegt, ehe Marian Riegler mit seinem Doppelpack (76. und 85.) die Gammesfelder Führung egalisierte. In der vierten Minute der Nachspielzeit, der Schiedsrichter hatte die Pfeife bereits im Mund, flog ein letzter Ball in den Strafraum der Gäste. Dort stocherten nahezu alle Spieler der beiden Mannschaften nach dem Ball und irgendwie brachte Stefan Mugrauer das Leder mit dem Abpfiff über die Torlinie zum viel umjubelten Siegtreffer.

Vielleicht kann dieses Spiel der zweiten Mannschaft nochmal Mut machen und neuen Ehrgeiz entfachen. Vielleicht wird dadurch jedem bewusst, dass es erst vorbei ist, wenn es wirklich vorbei ist.

Und vielleicht helfen die Hollenbacher Tugenden unseren Teams bei ihren Aufgaben, die es bis zum Ende der Saison zu bewältigen gilt – sei es Abstiegskampf, die Weiterentwicklung der Mannschaft oder der Kampf um die bestmögliche Platzierung.

Abschließend möchte ich sagen: “It ain't over till the fat lady sings” - Pack Mers!

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren