Einwurf

Einwurf #28

Über neue Kräfte, geile Tore und große Motivation

„Verdammp lang her“ – nicht nur ein Hit von BAP, der erschien als meine Eltern mich vermutlich noch nicht einmal in Planung hatten, sondern auch die vergangene Ausgabe unseres, hoffentlich, beliebten Einwurfs. Fast ein ganzes Jahr ist vergangen, seitdem die Hollenbacher Fußballkolumne das letzte Mal erschienen ist. In diesem Jahr hat sich einiges getan…

Unsere erste Mannschaft zum Beispiel steckt nach der Rekordsaison vom letzten Jahr mitten im Abstiegskampf. Zu oft ließ man unnötig Punkte zu liegen. Zu unsicher tritt man auf fremdem Terrain auf. Doch auch wenn das Zählbare noch etwas auf sich warten lässt, so ist seit der Winterpause doch ein Aufwärtstrend zu erkennen. Vor allem spielerisch scheinen unsere Rot-Blauen immer besser in Fahrt zu kommen und hätten zuletzt auch in Offenburg gewinnen müssen, doch am Ende fehlte – wie leider so oft – das letzte Quäntchen Glück. Ich bin mir sicher, dass die Männer um das neue Trainerduo Wenninger/Baumann noch einige Punkte holen und am Ende knapp über dem Strich stehen werden – viel Zeit bleibt hierfür nicht, ich bleibe aber dennoch optimistisch.

„Geiles Ding“, schallte es durch die Kneipe als Mats Hummels Branimir Hrgota am vergangenen Spieltag der Fußball Bundesliga abgrätschte und so ein (fast) sicheres Tor verhinderte. Wer hätte gedacht, dass eine Grätsche solch eine Begeisterung auslösen und erwachsenen Männern Gänsehaut bereiten kann? Ich auch nicht, war ich doch immer der Meinung dass dies (im Fußball) eher die Aufgabe von Toren ist. So geschehen beim Auswärtsspiel unserer B-Junioren in Backnang (2:1 Sieg für die Hollenbacher). Zunächst fasste sich Abwehrrecke Daniel Hellinger nach nur 5 Zeigerumdrehungen ein Herz und hämmerte das Leder aus gut 35 Metern unhaltbar ins rechte Eck – zur Freude seiner Mitspieler und Trainer. „Mein erstes Pflichtspieltor seit der D-Jugend“, lässt er uns nach dem Spiel wissen – und was für eins! So ziemlich das Gegenteil gelang im selben Spiel Mark Müller, was aber keineswegs weniger schön anzusehen war. Einen Chipball über die gegnerische Abwehrkette nahm der Hollenbacher „La Pulga“ in vollem Tempo mit der Brust an, hob den Kopf und lupfte das Spielgerät zum viel umjubelten Siegtreffer über den gegnerischen Keeper in die Maschen. Wenn einer so vollenden kann, dann er!

Wer die Situation der ersten Mannschaft, der A- und C-Junioren kennt, der weiß dass es durchaus schon bessere Zeiten beim FSV gab. Wer den FSV kennt weiß aber auch, dass es schon schlimmere Zeiten gab. Und wer die Hollenbacher Mentalität kennt, der weiß dass ein Rot-Blauer erst dann aufgibt, wenn etwas rechnerisch nicht mehr möglich ist. So oft sind wir dem „Worst-Case“ schon von der Schippe gesprungen mit Hollenbacher Tugenden wie Einsatz, Leidenschaft und Kampfwillen. Diese Einstellung wünsche ich mir auch für alle Hollenbacher Mannschaften. Verfolgt Eure Ziele bis zum Ende – Solange etwas rechnerisch möglich ist, ist es auch machbar.

Schließen möchte ich diesen Einwurf mit folgenden, sicherlich wohlbekannten Worten: „Niemals aufgeben! Immer weitermachen! Immer weiter! Immer weiter!“

Lasst uns diese Saison zu einer Saison des Willens, des Niemals-Aufgebens machen!

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren