Einwurf

Einwurf #22

Über große Taten, Bauchgefühle und ungeahnte Weiten

Einwurf #22

Über große Taten, Bauchgefühle und ungeahnte Weiten

Nicht nur die Sommerpause war wie gewohnt mal wieder viel zu lang, auch die Abstinenz unserer Fußballkolumne „Einwurf“ schien mir mit fast genau 4 Monaten etwas zu lang geraten zu sein. Aber nicht nur deshalb klemme ich mich wieder hinter meinen Laptop und tippe runter, was mir eben gerade in den Sinn kommt – Nein, es gibt über größere Dinge zu berichten. „Sensation“, „Das Wunder von Hollenbach“ oder „Hohenloher Helden“ titelten die Württemberger Zeitungen und Onlineportale. Für Hollenbacher Verhältnisse ist ja eigentlich schon der Ausbruch eines Kalbs aus dem Stall eine Sensation – Was sich aber am 05. August 2015 in der Hollenbacher JAKO-Arena zugetragen hat, toppte sogar das. Der kleine Oberligist FSV Hollenbach schlug den ambitionierten Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach nicht unverdient mit 2:1 und zog somit in die nächste Runde des wfv-Pokals ein, wo nun die Spfr. Dorfmerkingen auf die Rot-Blauen warten. Ein Banner mit der Aufschrift „Noch 10 Siege bis Berlin“ hatten die Sonnenhof-Fans vor dem Spiel aufgerollt und bereits nach 6 Minuten (1:0 durch Luca Pfeiffer) wieder eingerollt. In der 29. Minute war es abermals der Youngster Pfeiffer, der nach einem Freistoß per Kopf das 2:0 markierte. Als der Sonnenhof in der 55. Minute durch Schiek den Ausgleichstreffer erzielte, wurde es in der gut gefüllten JAKO-Arena nochmals spannend. Der FSV ließ aber nichts mehr anbrennen und schaffte so die Sensation.

Achja, besagtes Banner der Sonnenhof-Fans hängt nun übrigens an anderer Stelle mit einer „9“ anstelle einer „10“…

Wer mich kennt weiß, dass ich genug Platz für ein Bauchgefühl habe – Dementsprechend selten lässt es mich im Stich. Wenn man im Internet nach der Definition von Bauchgefühl googelt, bekommt man von „Wikipedia“ folgendes vorgesetzt: „Das Bauchgefühl ist die Fähigkeit […] Stimmigkeit von Entscheidungen zu erlangen, ohne diskursiven Gebrauch des Verstandes, also etwa ohne bewusste Schlussfolgerungen.“, oder wie ich es lese: „Ohne den Verstand einzusetzen ein gutes Gefühl haben“. Genau so ein gutes Gefühl habe ich aktuell, wenn ich mir die Hollenbacher Mannschaften so anschaue - Selten habe ich schon bevor die meisten Saisons überhaupt begonnen haben so optimistisch in die Zukunft geblickt. Kluge Neuzugänge, kompetente Trainer, ein tolles Umfeld und Spieler, die auf jedes Training und jedes Spiel geradezu brennen. Sollte sich dieser aktuell vorherrschende Enthusiasmus weiter durchsetzen, traue ich jeder einzelnen Mannschaft großes zu – Was dadurch möglich ist hat unsere erste Mannschaft ja bereits im Pokal und in den ersten beiden Ligaspielen gezeigt.

„Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter“, lautet ein, zumindest für Kinder, bekanntes Zitat aus dem Film „ToyStory“. Nicht nur die allseits beliebten Waldläufe in der Vorbereitung können ungeahnte Weiten entwickeln, auch die Kommunikation auf Facebook oder generell im Internet. Wusstet ihr zum Beispiel, dass alleine die Betreuung unserer Facebook-Seite mehrere Stunden am Tag einnehmen kann? Von der Homepage möchte ich an dieser Stelle erst gar nicht anfangen. Auf unserer Facebook-Seite werdet ihr am schnellsten und häufigsten mit Infos versorgt, auf unserer Homepage findet ihr hingegen sämtliche Spielberichte, Spielerportraits und unter anderem auch diese kleine Fußballkolumne. Wir freuen uns natürlich immer über Anregung und Kritik, schaut also gerne mal unter www.fsv-hollenbach.de oder auf unserer Facebook-Seite vorbei und lasst eine Nachricht oder einen Gästebucheintrag da.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren