Einwurf

Einwurf #14

Über Tabellenstürmer, tolle Unterhaltungen und überragende Freistöße

Chartstürmer – Tabellenstürmer
"Wer friert uns diesen Moment ein - Besser kann es nicht sein!", lautet eine Zeile aus Andreas Bourani’s aktuellem Charterfolg „Auf uns“. Genau das denken sich wahrscheinlich gerade auch die Verantwortlichen der Hollenbacher A-Junioren. Dank der besten Tordifferenz der 4 Spitzenmannschaften mit 10 Punkten stehen sie aktuell nämlich an der Spitze der EnBW A-Junioren Oberliga – der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands! Auch beim Spiel gegen Ulm gab es einige Momente zum „Einfrieren“. Zwar ließ man es in Hälfte 2 etwas schleifen, doch im ersten Durchgang zeigte man über weite Strecken wirklich beeindruckenden Fußball gegen den SSV Ulm 1846 Fußball. Eine wirklich wunderschöne Momentaufnahme für alle Beteiligten, die Trainer lassen sich von diesem Höhenflug aber nicht beeindrucken und geben weiterhin den Klassenerhalt als Saisonziel aus.

Hochklassige Konversationen am Rande eines Kreisligaspiels
Jeder der sich schon mal die Ehre gab und einem Spiel der unteren Ligen beigewohnt hat, sollte bereits erfahren haben, dass sich die Unterhaltungen (mal lauter, mal leiser) eher auf den unteren Ebenen des Niveaus abspielen. So auch beim Kreisliga B4 Duell zwischen der Zweiten des FSV Hollenbach und der Ersten des TSV Althausen/Neunkirchen. Da fielen so freundliche Phrasen wie „Ich hab noch nie so viel Inkompetenz auf drei Quadratmetern gesehen!“, oder „Der hat nicht nur ‚ne Pfeife, der ist auch eine!“ (um mal nur zwei von unzähligen hochklassigen Unterhaltungen zu nennen). Lustig wird’s dann erst richtig, wenn der Schiedsrichter anfängt auf die Blödeleien von den Zuschauern einzugehen, was ebenfalls beim obig genannten Duell der Fall war. Jeder der Schiedsrichter ist/war sollte sich im Klaren sein, dass man entweder der Depp oder der Held ist – ein Zwischending gab’s (leider) noch nie. Genau aus diesem Grund sollte man als Schiedsrichter die Fähigkeit haben, Kommentare von draußen überhören zu können. Dies ist zwar, aus eigener Erfahrung gesagt, relativ schwer aber durchaus machbar. Wenn der Schiri dann auch noch anfängt Zuschauer nachzuäffen oder gar zu beleidigen, dann darf er sich nicht beschweren wenn der findige Kreisliga-Zuschauer sich verbal etwas intensiver mit ihm auseinandersetzt.

Freistöße aus dem Bilderbuch
Am vergangenen Wochenende durfte ich bei zwei Partien mit Hollenbacher Beteiligung Freistöße beobachten, wie sie im Bilderbuch stehen. Nicht immer direkt aufs Tor gezimmert aber jeder für sich perfekt ausgeführt.
Fangen wir doch mal bei der C-Jugend an. Hier fielen beim 1:1 in Eislingen beide Tore durch Freistöße. Der 1. FC Eislingen ging zunächst in Führung, als ein Freistoß aus dem Halbfeld einen freistehenden Stürmer fand, welcher den gefühlvoll geschlagenen Ball sehenswert per Seitfallzieher einnetzen konnte. Etwas brachialer aber nicht weniger schön war dann der Ausgleich von Marius Uhl, der einen Freistoß aus gut und gerne 25 Metern unhaltbar in den rechten Winkel zimmerte.
Apropos rechter Winkel: Julian Schiffmann erzielte im Kreisliga Duell unserer Zweiten mit dem TSV Althausen/Neunkirchen den Ausgleich ebenfalls per Gewaltschuss in den Winkel. Er fasste sich aus 30 Metern ein Herz und schoss das Spielgerät an Freund und Feind vorbei in den Kasten der Gäste.

Auf geht’s FSV!
Schon den letzten Einwurf habe ich mit einer motivierenden Parole abgeschlossen – so will ich es dieses Mal auch machen (nur leicht abgewandelt, sonst wird’s ja langweilig). Nächste Woche will ich hier an dieser Stelle, im 15. Einwurf, unbedingt von einem rot-blauen Wochenende berichten, wie wir es dieses Jahr schon einmal hatten. Ich bin guter Dinge, dass es dieses Mal klappt ;)
In diesem Sinne: Auf geht’s!


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren