Einwurf

Einwurf #13

Über Achterbahnen, Torjäger und historische Vergleiche

Life Is Like A Rollercoaster
Wer der englischen Sprache mächtig ist, wird wissen was diese Überschrift hier zu suchen hat. Wer sich nicht so gerne mit Fremdsprachen beschäftigt, wird diesen Einwurf wahrscheinlich schon jetzt genervt wegklicken – nicht wie gewohnt erst nach dem zweiten Absatz. „Das Leben ist wie eine Achterbahn“, um die Überschrift mal ins Deutsche zu übersetzen. Dieser Spruch passt meiner Meinung nach im normalen Leben, wie auch im Fußball – Denn beides hat Höhen und Tiefen. Beides macht mal Spaß, mal weniger. So natürlich auch bei unserem FSV…

Vor allem das vergangene Fußballwochenende hat mal wieder gezeigt, wie nahe Freud und Leid beieinander liegen können. Unsere Erste hatte sich relativ gut von der extrem bitteren Heimniederlage gegen Balingen erholt und gewann knapp aber verdient mit 1:0 beim Aufsteiger aus Friedrichstal. Unsere Zweite erfuhr hingegen nach dem hochverdienten 5:0 Sieg gegen Harthausen am vergangenen Sonntag das erste Mal in dieser Saison was es heißt, nach dem Abpfiff ohne Punkte dazustehen. Mit 3:4 verlor man im Derby gegen Rengershausen.

Shootingstar Albert

Unsere A-Junioren zeigten gegen Villingen eine gute und disziplinierte Leistung und gewannen verdient mit 4:1 im ebm-papst Stadion in Villingen. Hierbei erzielte Alexander Albert einen Doppelpack und steht nun mit 5 Toren nach 4 Spielen an der Spitze der Torjägerliste der EnBW A-Junioren Oberliga – der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands! Wohl nie war der Begriff SHOOTINGstar treffender… Deshalb hat er sich auch eine eigene Überschrift im berühmt berüchtigten Einwurf verdient (ohne die grandiosen Mannschaftsleistungen schmälern zu wollen).

Historische Vergleiche, Tore für die Ewigkeit und Kantersiege

Unsere B-Junioren hängen aktuell hingegen noch schwerer in den Seilen als Muhammad Ali im März 1971 gegen Joe Frazier. Nach 3 Spielen stehen sie mit einer Tordifferenz von 2:9 auf dem letzten Platz der Verbandsstaffel Nord. Nimmt man noch das Pokalspiel gegen Ravensburg dazu, macht das sogar eine Pflichtspielbilanz von 4 Spielen, 4 Niederlagen, 3 Toren, 15 Gegentoren. Aktuell möchte ich da keinesfalls von einer Krise reden, eher von einem Fehlstart. Doch so langsam müsste sich Punktetechnisch etwas tun, sodass man sich nicht allzu lange mit dem Thema Abstiegskampf beschäftigen muss.

Die C-Jugend startete am vergangenen Samstag auch endlich in den Pflichtspielbetrieb – gegen die Zweite des VfR Aalen. Das gute Gefühl der Trainer bestätigte sich und man zeigte über weite Strecken eine Leistung zum mit der Zunge schnalzen. Nach diesem Spiel stehen drei sehr erfreuliche Dinge zu Buche: Durch den 4:1 Erfolg grüßt man aktuell von der Tabellenspitze, man merkt, dass sich das harte Training auszahlt und auch ein Tor der Kategorie „Tor des Monats“ (durch Marius Uhl) konnte verbucht werden.

Last but not least gilt es auch noch unsere D-Junioren zu erwähnen. Denn auch sie starteten mit beiden Mannschaften erfolgreich in die Runde. Bereits am vergangenen Mittwoch konnten die Jungs von der D2 einen 8:2 Kantersieg bei der SG Amrichshausen/Morsbach einfahren. Am Samstag war dann auch die D1 zum ersten Mal im Einsatz und konnte das Duell gegen Wiesenbach mit 4:0 für sich entscheiden.

Pack ma’s!
Ich mache mich hier mit diesem typisch Bayrischen Ausruf zwar vermutlich maßlos unbeliebt aber ich finde er passt auch zu unserem FSV. Ich würde mich freuen, demnächst mal wieder über ein „Rot-Blaues-Wochenende“ reden zu können, anstatt irgendeinen Stuss über die Höhen und Tiefen die es im (Fußball-)Leben gibt, zu schreiben – dafür ist die Herbstzeit schließlich schon trist genug.
In diesem Sinne: Pack ma’s!



Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren