Hutter_SC_7378

5:2

Hollenbach kommt böse unter die Räder - Hoffnung schwindet langsam

Jetzt klappt es auch zu Hause nicht mehr. Der Bahlinger SC war sicherlich ein starker Gegner, aber fünf Gegentore hat der FSV Hollenbach in der heimischen Jako Arena in sieben Jahren Oberliga bisher nur selten zugelassen. Da hilft es nur wenig, dass Gästetrainer Alfons Higl am Samstag meinte: „Wir haben verdient gewonnen. Ob es in dieser Höhe gerecht war, ist fraglich.“ 2:5 endete die Partie. „Hollenbach hat gefightet, hat Moral an den Tag gelegt, aber wir waren spielerisch besser“, sagte Higl.
Der FSV ist dem Abstieg wieder ein Stück näher gekommen. „Die Situation ist uns bewusst, uns gehen jetzt langsam die Spiele aus“, sagte Trainer Marcus Wenninger. Und was soll da noch weiter Hoffnung machen? Die Hollenbacher haben es nicht geschafft noch einmal so eine Leistung auf den Platz zu bringen wie in Karlsruhe – was auch, aber nur bedingt, am Gegner lag.

Bahlingen trat spielstark auf, aber Hollenbach schaffte es auch nur selten die Räume im Mittelfeld eng zu bekommen. Wie das geht, auch im eigenen Strafraum zeigten dagegen die Gäste. Trotzdem lobte Wenninger: „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt, Respekt davor in ihrer Situation. Sie hat sich auch nach dem 1:4 nicht aufgegeben.“

Bahlingen hatte in der ersten Halbzeit ein deutliches Übergewicht. Die ganz klaren Chancen blieben zunächst aber aus. Immer wieder drängten die Gäste auf das FSV-Tor. Lange stand die Defensive aber stabil und ließ aus dem Spiel heraus nicht viel zu. Lediglich wenn die Bahlinger zu Dribblings ansetzten kam der FSV in größere Verlegenheit. Die Hollenbacher selbst hatten in der 21. Minute eine Möglichkeit zu verzeichnen, doch Torhüter Dennis Müller parierte den Schuss aus 17 Metern von Julian Schiffmann. Die Bahlinger Führung fiel dann nicht unverdient aber zu einem ganz ungünstigen Zeitpunkt. In der 44. Minute. Tobias Klein setzte sich im Strafraum durch, David Jach parierte seinen Schuss noch, doch Dennis Bührer schaltete am schnellsten und traf trotz Hollenbacher Rettungsversuche auf der Linie. Auch nach der Pause war der BSC tonangebend. Wieder prüfte Schiffmann (49.) Müller. Dann fiel in der 51. Minute das 0:2. Nach einem Freistoß auf den langen Pfosten, bei dem die Hollenbacher Defensive etwas unsortiert war, traf Walter Adam.

Danach folgte die beste Phase der Hollenbacher im Spiel. Zuerst scheitert Boris Nzuzi (59.) an Müller, dann traf Fabian Czaker (63.) zum 1:2 – ein schön herausgespielter Treffer. Danach ergaben sich noch ein, zwei Ausgleichsmöglichkeiten für den FSV, doch Bahlingen schaffte es immer wieder im Strafraum zu klären. Der nächste Rückschlag folgte dann in der 68. Minute als Hannes Volk in eine Hereingabe von Yannick Häringer grätschte und den Ball an den Arm bekam. Häringer schoss den Handelfmeter selbst, Jach parierte und Bührer verwertete den Abpraller zum 1:3 – auch weil er wie weitere seiner Teamkameraden zu früh in den Strafraum gelaufen war. Anscheinend hatte er sich auch noch mit einem Schubser an Schiffmann Platz verschafft.

Der FSV versuchte weiter nach vorne zu spielen und in der 73. Minute scheiterte Czaker an Müller. Fünf Minuten später traf Mirco Barella zum 1:4 – spätestens dies war die Vorentscheidung. Auch wenn Schiffmann (79.) wenige Augenblicke später Müller schlecht aussehen ließ. Sein Freistoß auf Höhe der Auswechselbank flog direkt ins Tor. Der Schlusspunkt fiel dann in der letzten Minute als Fabian Nopper eine Hereingabe per Kopf nur noch über die Linie drücken musste. „Wenn ein Spiel derzeit auf der Kippe steht, wird es gegen uns entschieden“, sagte Wenninger.


FSV Hollenbach
Jach, Volk, Zeller (61. Hutter), Nierichlo (46. Michael Kleinschrodt), Martin Kleinschrodt (78. Albert), Nzuzi, Schiffmann, Hofmann, Walz, Czaker, Uygun

Bahlinger SC
Müller, Respondek (61. Fellanxa), Adam, Nopper, Häringer (82. Alihoxha), Waldraff, Keller, Bührer, Klein, Spiegler (60. Barella), Sautner (78. Fiand)

Tore
0:1 (44.) Dennis Bührer
0:2 (51.) Walter Adam
1:2 (63.) Fabian Czaker
1:3 (69.) Dennis Bührer
1:4 (78.) Mirco Barella
2:4 (79.) Julian Schiffmann
2:5 (90+2) Fabian Nopper

Schiedsrichter
Andreas Iby (Neuhausen)

Zuschauer
150

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren